COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
HomeMeldungenTermineDie KüsteWochenpostBranchenbuchLeserforumFotogalerie
Benitachell / Benitatxell
Mit Sinatras "My Way" wurde beim Cäcilienfest Javier Pinto nach sechs Jahren als Dirigent der Ortskapelle von Benitachell verabschiedet. Er bekam das gleiche Abschiedsgeschenk wie Angela Merkel von ihrer Partei: einen Taktstock. Während der Konzertpause in der Kirche wurden die neuen Musiker vorgestellt.
Meldung kommentieren

Eine neuer "Solidaritäts-Tisch" soll in Benitachell die privaten Hilfsvereine (Lions, Avib, Iglesia Evangelista, Cáritas, Ladys´ Club, Charity Shop und Mabs)und das Rathaus bei der Unterstützung armer Familien zu Weihnachten koordinieren, um Dubletten und Lücken zu vermeiden. Motto: "kein Kind ohne Spielzeug".
Meldung kommentieren

Das Ayuntamiento des Poble Nou de Benitatxell tritt in dem Fall von 85 vor dem Gericht in Dénia untersuchten nicht kassierten Verkehrsknöllchen zwischen 2013 bis 2016 als Nebenkläger auf. Dadurch erhalte die Stadt Zugang zu allen Informationen der Staatsanwaltschaft, so Bürgermeister Miguel Ángel García: "Eine schwerwiegende Angelegenheit, wir müssen die Interessen der Gemeinde und der Steuerzahler vertreten und erfahren was geschehen ist". Seine Partei Compromís hatte aus der Opposition heraus die nicht kassierten Multas bei Gericht angezeigt.












Meldung kommentieren








Meldung kommentieren

El Poble Nou de Benitatxell wandelt den Versuchs-Kreisverkehr zwischen Carretera de Xàbia und Avenida de Valencia in der Nähe der Marktstrasse in eine dauerhafte Einrichtung um. Die notwendigen Korrekturen an der mit Plastik-Pömpeln und einem Durchmesser von drei Metern eingerichteten Rotonda werden die Neuasphaltierung, Auszeichnung der Spuren und Vergrösserung des Durchmessers einschliessen, so das Ayuntamiento, das die in vier Monaten Probezeit gemachten Erfahrungen umsetzen will. Die zuführenden Strassen sollen neue Zebrastreifen erhalten, die Höchstgeschwindigkeit von 30 Km/h bleiben.
Meldung kommentieren

Die Gemeinde Benitachell nimmt die von Anita Lutz (Bildmitte) geführte Anwohnervereinigung des Cumbre del Sol, AVIB (Asociación de Vecinos Internacional de Benitatxell) in die alle eingetragenen Ortsvereine umfassende Liste der Empfänger von Rathaus-Subventionen auf. Der neue Bürgermeister Miguel Ángel García (Compromís) wunderte sich, dass dies noch nicht geschehen sei, weil AVIB Verbindungsglied zwischen Ayuntamiento und Hunderten von Residenten sei.
2 Kommentare   |   Meldung kommentieren

Die neue Gemeindespitze hat ihre Gehälter gegenüber der vor wenigen Wochen per Misstrauensantrag abgewählten um insgesamt etwa ein Viertel von 110.000 E (anfangs der Legislaturperiode 130.000 E) auf jetzt 85.000 Euro pro Jahr gesenkt, von 8.000 auf 6.000 E pro Monat. Bürgermeister Miguel Ángel García (Compromís) und die 3 Stadträte Jorge Pascual, Toni Colomer und Maite Roldán erhalten 1.500 Euro brutto pro Monat, 10 % weniger als der vorherige Bürgermeister Josep Femenía, der zunächst mit 5 und zuletzt mit 4 weiteren "concejales" regiert hatte. Dadurch werden bis zu den Wahlen im Mai gut 20.000 Euro eingespart, auch weil Roldán ihr Amt erst im Dezember antritt.
Künftig wird der Stadtrat am letzten Donnerstag jedes ungeraden Monats um 20 Uhr tagen, ein vorbereitender Ausschuss einen Tag vorher. Bürgermeister García versprach, der Opposition alle Magistratsprotokolle so schnell wie möglich zur Verfügung zu stellen, damit sie ihrer Kontrollfunktion problemlos nachgehen könne. Unter Femenía habe es einmal eine Pause von einem halben Jahr zwischen zwei Ratssitzungen gegeben und die Opposition 15 Magistratsprotokolle auf einen Schlag erhalten. Jetzt werde Transparenz und Beteiligung im Rathaus Einzug halten.
Ex-Bürgermeister Femenía (RED) erinnert daran, dass die neue Ortsregierung vor drei Jahren (aus der Opposition heraus) gefordert hatte, dass der Magistrat keine Gehälter erhalte. Und an neuen Projekten fehle es der García-Mannschaft auch, weshalb sie mit "unserer Arbeit" fortfahre, zum Beispiel die von ihnen zuvor ausgebremste Asphaltierung von Strassen auf dem Cumbre del Sol, mit einer "noch von uns bei der Provinz Alicante beantragten Subvention".
Meldung kommentieren

Das Ayuntamiento del Poble Nou de Benitatxell will bei der Provinz Alicante den dringenden Antrag auf Bau eines Kreisverkehrs an der Hauptzufahrt zum Cumbre del Sol stellen. Diese sei nötig, weil montags bis freitags zu Schulbeginn und -ende der neu gebauten Lady Elizabeth School sich durch die rund 1.000 zusätzlichen Personen auf der Strasse lange Schlangen bilden. Bürgermeister Miguel Ángel García ("mein Vorgänger hätte sich schon vor der Eröffnung der neuen Schule mit dem Problem beschäftigen müssen") besprach mit zwei Stadtvertretern und den Verantwortlichen Lösungen für das neue Verkehrsproblem. Bis auf Weiteres wird zu den Stosszeiten der Verkehr an der Haupteinfahrt zum Cumbre durch Ortspolizisten geregelt.
2 Kommentare   |   Meldung kommentieren

Mit einer Provinz-Subvention von knapp 200.000 Euro will die Stadt Poble Nou de Benitatxell "so schnell wie möglich" die am stärksten beschädigten Strassen auf dem Cumbre del Sol neu asphaltieren. Das teilte der neue Bürgermeister Miguel Ángel García der von Anita Lutz geführten Anwohnervereinigung des Cumbre (AVIB) mit. Zu den am dringendsten reparaturbedürftigen Strassen gehören Camelias, Encinas und La Joya.
4 Kommentare   |   Meldung kommentieren

Mehr als 340 Stunden Brandwache leisteten die Freiwilligen des Zivilschutzes (Protección Civil) des Poble Nou de Benitatxell in den Monaten August und September und legten dabei über 2.100 Kilometer zurück, vor allem im Umfeld des Berges Puig Llorença. Das Land Valencia steuerte zu dieser Dienstleistung eine Subvention von 5.200 Euro bei.
1 Kommentar   |   Meldung kommentieren

Weiter