COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
HomeMeldungenTermineDie KüsteWochenpostBranchenbuchLeserforumFotogalerie
(Raum) Els Poblets (Ondara Pego Vergel Marina Alta
75 % der Wasserzähler in der Hinterland-Gemeinde Xaló sind "intelligent" und helfen dabei, den Verlust von Trinkwasser schnell zu bemerken und deshalb einzuschränken. Diese Investition hat sich das Rathaus seit Ende 2015 eine Viertel Million Euro kosten lassen. Dazu komme, so das Ayuntamiento, dass man in den vergangenen zwei Jahren mit Nachdruck an der Behebung von Wasserlecks gearbeitet habe.
Meldung kommentieren

Das vor 30 Jahren gegründete und bis vor vier Jahren untätige Trinkwasser-Konsortium der Marina Alta stellte jetzt in Javea das Projekt einer Verbindung der Wassernetze der 5 Gemeinden Teulada-Moraira, Benitachell, Benissa, Senija und Gata de Gorgos (zusammen 32.000 Einwohner, im Sommer das Dreifache) vor, das mit 1,4 Mio Euro veranschlagt wird. Allerdings fehlen laut spanischet Presse etliche Konkretisierungen, so dass der Auftrag fruehestens im Herbst erteilt und mit dem Beginn der Arbeiten nicht vor 2019 gerechnet werden koenne.
Ein Plus der Fünfer-Koalition: Ihre Netze sind via Benitachell mit Javea verbunden, das ihnen über Benitachell Ueberschuesse der Produktion seiner Meerwasserentsalzungsanlage (2002 für 24 Mio Euro in Betrieb genommen) verkauft hat.
Meldung kommentieren

Die Valencianistische Partei Compromís hat als Ergänzung zum noch von der PP-Regierung verabschiedeten spanischen Haushalt 2018 ein halbes Hundert neuer Autobahnauffahrten entlang der AP-7 im Land Valencia gefordert, für je eine halbe Million Euro. Vier davon sollen in der Marina Alta liegen: El Verger, Pedreguer, Gata-Xàbia und Calpe, wo seit Jahren eine Abfahrt gefordert wird. Nach Wunsch von Compromís, Regierungspartei in Valencia und in Madrid an der Seite des erfolgreichen PSOE-Misstrauensvotums gegen Mariano Rajoy, sollen die 50 Auffahrten bis zum Ende der Privatkonzession der AP-7 eingerichtet werden und die Autobahnnutzung dann gratis sein.
1 Kommentar   |   Meldung kommentieren

Die Gemeinde Xalò hat seit Juli 2017 mehr als 170.000 Euro in die Asphaltierung von Strassen und Wegen investiert. Zunächst war die Reihe am Camí de la Nova Negra für mehr als ein Drittel der Gesamtsumme. Dazu kam die Reparatur der Caminos Pep del Carreró und Tarifa. Im Mai 2018 bildeten die Strassen Rafael, Antoni, Cristòfol, Joaquim, Nou und Rafalet im Ortszentrum den vorläufigen Abschluss der Investitionsmassnahmen.
Meldung kommentieren

Gegen die "Todeskreuzung" von Bundesstrasse N-332 und Landesstrasse CV-678 zum Strand haben Anfang Juni in Pego tausend Menschen demonstriert, darunter die Bürgermeister von Pego, Oliva, El Berger und Atzúbia. "Im letzten Jahr starben hier vier Radfahrer, vor zwei Wochen eine weitere Person. Diese Tragödien an der Stelle müssen aufhören. Die Regierung in Madrid muss hier endlich Abhilfe schaffen". Die nächste Demo findet in Oliva statt. Vor etlichen Jahren gab es ein Projekt mit 2 Kreisverkehren und einer Überführung, das verschwand jedoch in einer Regierungsschublade.
Meldung kommentieren

Ein wahrscheinlich aus schlecht verbrannten Gartenabfällen entstandenes Feuer zwischen Beniarbeig und der Sierra de Segària vernichtete am Freitag Nachmittag, 1. Juni 2018, drei Hektar nicht mehr bebauten Ackerlandes. Neben zahlreichen "Bodentruppen wurden drei Flugzeuge und zwei Hubschrauber eingesetzt. Am Abend war der Brand gelöscht.
Meldung kommentieren

Aufgrund der zahlreichen Klagen wegen stinkenden Wassers an der verstopften Mündung des Girona-Flusses haben sich die beiden beteiligten Rathäuser von Dénia und Els Poblets mit dem regionalen Wasserwirtschaftsamt CHJ darauf geeinigt, den Abfluss ins Meer mit Baggern freizuschaufeln. Ein Berg von Kiesel, "Seealgen" und anderen Pflanzenresten ist freizuschaufeln.












Meldung kommentieren








Meldung kommentieren

Eine "architektonische Transformation" nannte es die spanische Presse, was in dem vor zehn Jahren eröffneten Geschäftszentrum "Portal de la Marina" bei Ondara vor Kurzem begonnen hat. Der Eingangsbereich wird auf spektakuläre Weise neu gestaltet, ebenso wie die Zone der Gaststätten und die "Grünausstattung". Die Rolle des natürlichen Lichts soll gestärkt werden. Die Investitionskosten werden mit mehr als drei Millionen Euro angegeben, die Bauzeit mit sechs Monaten. Das Geschäftszentrum braucht während dieser Zeit nicht geschlossen werden, im Sommer sollen die Arbeiten ausgesetzt werden. Portal de la Marina zählt jährlich rund vier Millionen Besucher. Ausser einem Spielplatz gehört eine Konzertbühne zu den angestrebten Neuigkeiten.
Meldung kommentieren

Den 1. Kurzgeschichten-Wettbewerb der Stiftung Fundem Jardín de l'Albarda in Pedreguer hat der holländische Arzt Dr. Max Meertens aus Benissa mit dem Text "Tu silencio" gewonnen. Auf den Plätzen folgten María Teresa Gavilá und María Cebrián.
Weitere Informationen: http://www.jardinalbarda.com
https://www.facebook.com/jardinlalbarda/
https://www.facebook.com/tallerparentesisdenia

Meldung kommentieren

Weiter