COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
Home Meldungen Termine Die Küste Wochenpost Branchenbuch Leserforum Fotogalerie
Leserforum
Hier schreiben die "Leser" von costa-info.de
Immobilien-Markt nicht so schlecht für liquide Interessenten
Peter Strittmatter, Oliva, am 11.11.2008 um 18:02 Uhr
So schlecht wie die Deutschen Medien über den spanischen
Immobilienmarkt berichten, ist die Lage zumindest für liquide
Kaufinteressenten nicht. Klar, dass sich die Lage des ohnehin schon angeschlagenen Immobiliensektors durch die Bankenkrise noch zusätzlich verschlechtert hat und der Verkauf von Objekten drastisch nachgelassen hat. Und Immobilienagenturen, Bauunternehmen und auch Notare die Auswirkungen deutlich zu spüren bekommen.
Nur ein Beispiel: Unser Hausnotar in Oliva hatte noch vor einem Jahr 4 Kollegen, jetzt sind sie nur noch zu zweit. Von den Sekretärinnen ganz zu schweigen. Die Krise war schon seit langem vorauszusehen und ist sogar notwendig, da das Überangebot sowohl an neuen als auch an Immobilien aus zweiter Hand viel zu teuer gehandelt wurde . Dazu kommt, dass viele
Bauunternehmer noch auf den Zug des "schnellen Geldes" aufspringen
wollten und dabei in Windeseile und teilweise mit höchst dubioser
Qualität Wohnungen und Häuser "hingezaubert" haben, die sie jetzt nicht
mehr so leicht an den Mann/Frau bringen -10 cm Außenmauer ohne jegliche Isolation. Hier trennt sich die Spreu vom Weizen.
Einen Vorteil hat diese Krise, schreibt eine spanische Zeitung in
Madrid. Interessenten, die nicht auf eine Hypothekenfinanzierung
angewiesen sind, können im Moment, wenn sie sich antizyklisch verhalten, sehr gute Schnäppchen auch in guter Bauqualität machen. 50% unserer Verkaufsangebote wurden von den Eigentümern um ca. 20% heruntergesetzt. Nach diesem Preisnachlass haben bis jetzt mehrere Kunden aus Madrid zugeschlagen.
Beispiel; Wohnung 2 Schlafzimmer 200m zum Meer, alter Preis
EURO 148.000,-, gekauft für 115.000
Haus in Oliva Nova alter Preis EURO 435.000,--
gekauft für 390.000
Früher haben die Banken hier bis 85% finanziert. Jetzt verlangen sie
60% Eigenmittel.

Peter Strittmatter, 46780 Oliva
Re: Immobilien-Markt nicht so schlecht - Es kaufen Madrilenen
Peter Strittmatter, Oliva , am 25.01.2009 um 08:02 Uhr
Sie hätten den Bericht besser durchlesen sollen. Dass die Deutschen kaufen sollen, steht nirgendwo. Sie müssen mal sehr enttäuscht worden sein, dass Sie so reagieren. Es kaufen die Madrilenen, die keine Finanzierung brauchen und das sehr günstig jetzt.
Re: Immobilien-Markt nicht so schlecht für liquide Interessenten
Günni Meier, am 28.11.2008 um 08:52 Uhr
Und trotzdem kauft jetzt kaum jemand - schon gar kein Deutscher. So blöd sind wir nicht!