COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
Home Meldungen Termine Die Küste Wochenpost Branchenbuch Leserforum Fotogalerie
Leserforum
Hier schreiben die "Leser" von costa-info.de
Zum Artikel:
Rathaus warnt vor Einbrechern: "Auf Zeichen an den Häusern achten"
Auf Zeichen an Häusern achten
Arne Fellner, am 26.12.2008 um 09:49 Uhr
Diese Form von Zeichen nennt man Gaunerzinken, die aber nur dann zu sehen sind, wenn man sie als solche erkennt. Deshalb ist es ratsam, Sicherheitskräfte einzusetzen, die gar in der Kenntnis sind, solche Gaunerzinken zu lesen und darüber hinaus in der Lage sind, Gaunerzinken so und in der Form anzubringen, dass jene lichtscheue Personen, die diese Gaunerzinken nutzen, erfahren, dass diese Gegend ein unsicheres Gebiet sind, weil privat überwacht.
Re: Zeichen an Häusern - Kontrollen fangen keine Einbrecher
Waltenberg, am 23.01.2009 um 08:56 Uhr
Hallo Ingo
Wir sprechen hier von Gaunerzinken an den Häusern und davon, dass das Rathaus davor warnt. Ich gehe davon aus, dass die Warnung nicht den Gaunerzinken gilt, sondern den möglichen Folgen. Wenn Sie die gängigen Nachrichten in den Zeitungen der letzten Monate gelesen hätten, wäre Ihnen aufgefallen, dass immer wieder von Serieneinbrüchen gesprochen wurde. Die Polizei erwähnte sogar, dass sich die Einbrüche in der letzten Zeit an den entsprechenden Orten halbiert hätten. Die Gaunerzinken an den Häusern erklären den folgenden Einbrecherbanden den Zustand des Hauses, deren Bewohner, ob Polizei-Beamter, krätiger Bewohner, Hund, Alarmanlage, mögliche Beute usw. Die meisten Einbrüche finden in der Dunkelheit statt. Die Kontrollen der Polizei auf den Straßen sind schon von weitem zu sehen. Die Einbrecher müssen schon sehr dumm sein, wenn sie mit ihrer Beute in die Kontrollen fahren. Ihnen mag es reichen, wenn die Pol. Verkehrskontrollen durchführt. Die meisten hier wohnenden Menschen würden es sicher lieber haben, wenn man professionell diesem Gesindel das Handwerk legen würde. Wenn ich Ambitionen hätte in Häuser einzubrechen, würde mich auch niemand erwischen.
Re: Zeichen an Häusern - Altea: Erstklassige Polizeipräsenz
Ingo, am 21.01.2009 um 19:55 Uhr
Zum Kommentar von Waltenberg:
Bitte nicht immer alles über einen Kamm scheren. Im letzten Jahr hatte, in Altea la Vella, die Polizei mindestens 20-30 Kontrollen in der Calle Principal (sicherlich auch an anderen Punkten) am Golfplatz durchgeführt und dabei über mehrere Stunden mit mindestens 5 Beamten ALLE Fahrzeuge kontrolliert. Wogegen ich in Altea la Vella noch nie einen Polizisten auf Strafzetteltour gesehen habe, ebensowenig in Altea eine Radarkontrolle. Da ich nur von Altea sprechen kann, bin ich der Meinung, dass die Polizeipräsenz in den Urbanisationen. erstklassig ist.
Re: Zeichen an Häusern beachten - Warum keine Polizeistreifen?
Waltenberg, am 21.01.2009 um 11:13 Uhr
Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man laut auflachen. Das Rathaus warnt vor Einbrechern. Kommt niemand auf die Idee, die Polizei in der Nacht mit Zivilwagen oder zu Fuß auf Streife zu schicken? Wahrscheinlich brauchen sie aber nachts ihren Schöheitsschlaf, oder müssen mit dem Radarwagen 25 m hinter einem Geschwindigkeitsschild stehen. (Nationalstraße FR. Valencia zw. Ausfahrt "Calp/e" süd und "Calp/e" nord in Höhe des Hotels. Möglich dass man die Beamten auch für die Überwachung der grünen Versicherungskarten und TÜV-Plaketten an deutschen Fahrzeugen braucht. Wobei diese Überprüfung von spanischen Polizei-Beamten überhaupt nicht vorgenommen werden darf, weil der TÜV an deutschen Kfz. alleine Sache der deutschen Behörden ist und eine grüne Karte schon jahrelang nicht mehr erforderlich ist.
Re: Auf Zeichen an Häusern achten
O. Künzli, Alcalali, am 30.12.2008 um 13:16 Uhr
Es wäre doch ganz gut und im Interesse aller Hausbesitzer, wenn die Zeichen in der Costa-Info oder WOCHENPOST aufgeführt und bekannt gegeben würden. Jedermann kann so seine "Immobilien-Schwachstelle" erkennen und korrigieren.