COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
Home Meldungen Termine Die Küste Wochenpost Branchenbuch Leserforum Fotogalerie
Leserforum
Hier schreiben die "Leser" von costa-info.de
Zum Artikel:
Nachtparkverbot für Wohnwagen: einmonatige Einspruchsfrist eingeleitet
Wohnwagen-Nachtparkverbot lächerlich, Camping eingeschränkt
R.D., am 19.05.2018 um 10:52 Uhr
Lächerlich !
Wenn der Wohnwagen versteuert und versichert ist,
muss er überall dort, wo ein Auto stehen
darf, auch stehen dürfen.
Campingbetrieb (z.B. Tisch oder Stühle
vor dem Wohnwagen) ist natürlich nur
auf dafür vorgesehenen Plätzen oder Privatgrundstück erlaubt.
Re: WW-Nachtparkverbot? mehrsprachige Mahnung ans Fenster
Rentner-Hajo, am 09.06.2018 um 00:14 Uhr
rentner-hajo = was hier jemand schrieb, ist Humbug. Merke = wer sein Fahrzeug ordentlich mit TÜV angemeldet und haftpflichtig versichert hat, kann in jedem EU-Land fahren wo er will. Dies vorne weg. - Die Kommune sollte nicht nach typisch Spanischem Muster immer nur klagen, sondern eine "mehrsprachige" Mahnung hinter den Wischer klemmen mit dem Hinweis, bei Nichtbeachtung des Campverbotes gibts Busgeld. Das Kennzeichen sei notiert. Fertig.
Re: Wohnwagen-Nachtparkverbot lächerlich - woanders urlauben!
Berger, am 07.06.2018 um 14:10 Uhr
Weshalb scheißt Ihr von mir gern gesehenen Wohnmobilisten eigentlich nicht auf Spanien und fahrt woanders hin?
Unabhängig davon seid Ihr auch nicht die Einzigen, die hier eigentlich unwillkommen sind.
Re: Wohnwagen-Parken: Fensterrollos hoch lassen, nicht Campen
Rentner Hajo, am 06.06.2018 um 00:47 Uhr
Auch in Spanien gilt, dass ein ordentlich angemeldetes Fahrzeug dort parken darf, wo es allgemein erlaubt ist und der Verkehr nicht behindert wird. Im vorliegenden Falle darf jedoch nicht das Campen erfüllt sein. Um der Policia das zu zeigen, sollten grundsätzlich die Fensterrollos offen sein damit man hineinsehen kann. Sind sie aber zu, besteht Anlass zu glauben, hier werde übernachtet. Also nicht provozieren.
Re: Wohnwagen-Nachtp.: "fahrendes Volk" identifiziert Schreiber
Tami, am 24.05.2018 um 19:53 Uhr
PS:

... vergessen:

Die Bemerkung ueber das "fahrende Volk" durfte natuerlich nicht fehlen.
Damit auch ja jeder merkt, aus welcher Ecke der Kommentar kommt.

War nicht noetig ... die Leser haetten es auch so gemerkt!
Re: Wohnwagen-Nachtparkverbot: nicht von Fahrzeugen gestört
Tami, am 24.05.2018 um 19:53 Uhr
Angesichts der spaeten Stunde war wohl der Pegel schon angestiegen.... :-) :-)

Es gibt ja wohl keinen Grund, beleidigend zu werden!

Obwohl wir weder Wohnwagen noch Wohnmobil besitzen, fuehlen wir uns nicht im geringsten von diesen Fahrzeugen gestoert.
Ganz egal, wo diese angemeldet und versichert sind, haben sie selbstverstaendlich das Recht - wie jedes andere zugelassene Fahrzeug auch - am Strassenverkehr teilzunehmen und dazu gehoert auch Parken. Selbstverstaendlich nur da, wo dies auch erlaubt ist.

Ob das gewisse "Herrschaften" nun stoert oder nicht, ist sowas von egal!!
Manche nehmen sich halt ein bisschen wichtig....
;-)
Re: Wohnwagen/Wohnmobile: 1. Meerlinie z. Schlaumeier-Nulltarif
W.H., am 24.05.2018 um 00:00 Uhr
#R.D. wo ist der Wohnwagen, oder das Wohnmobil, denn versichert? In Spanien nicht. Also haut ab mit euren Schuhschachteln vor dem deutschen Kaffee, ihr nehmt den Leuten die Parkplätze weg und verstellt die Sicht mit der Dauerparkerei.
Ihr fallt überall negativ auf, in Denia und Javea das gleiche, erste Meerlinie zum Schlaumeier-Nulltarif.
Bitte jetzt nicht das Lied vom wichtigen Wirtschaftsfaktor, von Euch kann keiner leben hier. Wir wollen hier kein fahrendes Volk, egal aus welchem Land oder welcher Ethnie.
Re: Wohnwagen-Nachtparkverbot Calpe: wurde auch Zeit
willem bol, am 20.05.2018 um 00:47 Uhr
Super massnahme. Endlich
Re: Parkverbot für Wohnwagen in Calpe: Wohnmobile gemeint?
Jürgen Uphoff, am 19.05.2018 um 17:04 Uhr
sind da wohnwagen oder wohnmobile gemeint ?