COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
Home Meldungen Termine Die Küste Wochenpost Branchenbuch Leserforum Fotogalerie
Leserforum
Hier schreiben die "Leser" von costa-info.de
Iberdrola liest Zaehler falsch ab - 10 Mal so viel, wie korrekt wäre
terra19, am 24.01.2011 um 08:44 Uhr
Unser Stromverbrauch müßte rein rechnerisch hier in Spanien niedriger sein als in Deutschland. Es sind weniger Geräte im Haus, welche Strom verbrauchen. Seit Monaten war ich dem Fehler auf der Spur. Bis ich persönlich den Zählerstand an die Iberdrola gemeldet habe. Die Dame von der Hotline sagte mir, sie könne keine Dezimalzahl in ihre Maske eingeben. Wiederholte ungläubige Blicke auf den Zählerstand auf der Rechnung und auf meinen Zähler vor der Haustür. Es wurden auf jeder Rechnung tatsächlich die Dezimalzahlen als Ganze Zahlen gezählt. Was bedeutet das jede Rechnung 10 mal so hoch ist als sie in Wirklichkeit ist. Eben weil die Kilowattstunden mit dem Faktor x 10 abgelesen wurden.
Der Zähler hat insgesamt 6 Stellen, wovon eine Stelle natürlich dezimal ist. Also z. B. 123456 ist 12345,6. Der Ableser muss laut seinem Gerät 6 Ziffern eingeben. Und weil das wohl offensichtlich vererbte Jobs sind und Dezimalrechnen nicht seine Stärke ist, trägt der Gute alle 6 Ziffern als Ganzzahl ein. Statt die Dezimal am Ende der Zahlenreihe vorne mit einer Null zu bedenken. Also 012455 und nicht etwa 123456.
Bei einem Bekannten passiert es genauso, nach einem Umzug hatten diese plötzlich eine 10 mal so hohe Stromrechnung. Auch auf diesen Rechnungen erscheint der Zählerstand mit der Dezimalstelle als Ganzzahl.

Die Iberdrola verweigert bis jetzt jede Einsicht, es sei alles korrekt.
Wir werden sehen, was sie antworten, sie haben ein Schreiben mit Fristsetzung erhalten, jede telefonische Intervention und ein Besuch in der Geschäftsstelle in Denia war erfolglos. Iberdrola macht keine Fehler beim Ablesen. Verstreicht diese Frist ohne Antwort und Korrektur der Rechnungen, werden wir klagen.
Re: Iberdrola-Ablese: mit Fotovoltaik-Anlage Kosten gesenkt
Frederic Chmiel, am 09.09.2011 um 17:36 Uhr
Wir wohnen seit 14 Jahren auf der Cumbre del Sol und haben während der gesamten Zeit viel zu viel Strom bezahlt. Die Firma Fotovoltaica Europa in Benissa hat bei uns alles getestet und einen Fehler in der Installation in der Außenküche gefunden. Gleichzeitig wurde für uns Nachtstrom mit einem neuen Zähler beantragt und eine Photovoltaikanlage für den Eigenverbrauch eingebaut. Wir haben jetzt statt 300 - 450 Euro Strom im Monat nur noch 70 Euro. Unser Haus ist sehr groß und hat einen Pool und überall Klima.
Re: Iberdrola - zu hohe Beträge schnell ersetzt, ohne Reklamation
Erika Boguth, am 06.09.2011 um 01:45 Uhr
Ich habe schon so viel Negatives über iberdrola gelesen. nun hatte ich aber ein sehr positives Erlebnis. Da ich plötzlich zu wenig bezahlte, schaute ich meinen Zähler nach, der lief nicht mehr, also ging ich zu Iberdrola und meldete es. Hatte aber davor sehr hohe Beträge Über 200 und einmal sogar über 300 Euro, was ich mir nicht erkläre konnte. Bevor er durchknallte, raste er wahrscheinlich.
Innerhalb 2 Tagen ersetzen sie ihn, und nun haben sie mir die letzten 4 hohen Beträge knapp 1000 Euro innerhalb eines Monats zurück überwiesen, obwohl ich das gar nicht reklamierte, da ich dachte, es nützt sowieso nichts, und war sehr überrascht.
Liebe Grüße Erika
Re: Iberdrola liest nicht falsch ab! - aber: Zähler austauschen
terra19, am 20.05.2011 um 20:03 Uhr
Also, mal zum Stand der Dinge. Der Zähler wurde korrekt abgelesen. Der Hersteller hat es bestätigt. Allerdings ist dieser Zähler seit Jahren nicht mehr im Verkehr und sollte dringend ausgetauscht werden. Die Kommastelle ist an diesem Zähler der Teilstrich am Ende.
Bei uns wurde er inzwischen ausgetauscht und beim Ministerium zur Überprüfung angemeldet. Die Zusage von der Iberdrola über damit zuviel gezahlte Gebühren besteht. Mal abwarten.
Wir haben jetzt einen Vertrag mit Tag- und Nachtstrom, der Verbrauch wird digital gemessen und es wird auch korrekt gezählt. Der durchschnittliche Tagesverbrauch liegt zwischen 16 und 20 kWh, was auch mit unseren Geräten und deren Verbrauch übereinstimmt. Zusätzlich wurde ein Interruptor eingebaut, bzw. mußte eingebaut werden, welcher nicht mehr Leistung zuläßt als im Vertrag festgelegt.
Somit hat sich unsere Stromrechnung um 60% reduziert.
Zusätzlich haben wir natürlich unsere Installation und die elektrischen Geräte nochmal überprüft. Dort können ja auch versteckte Verbraucher sein.
Als Tipp für alle: Schauen Sie nach, ob Ihr jetziger Vertrag noch gültig ist.
Wenn nicht, wird Ihnen Ihr Zähler unter Umständen einfach abgebaut, und Sie haben keinen Strom mehr mit der Begründung "kein Vertrag".

Zu den nicht möglichen Überweisungen. Ich habe selbst schon die Kontonummer per Telefon angefordert und diese auch bekommen.
Ansonsten sperrt man halt die Abbuchungsgenehmigung und schon erhält man ein Schreiben mit den entsprechenden Angaben. Aber überprüfen Sie auch hier die Daten Ihres Vertrages auf Gültigkeit.
Re: Liest Iberdrola falsch ab? - mit weniger als 2 E/Tag billig dran
pepe, am 18.05.2011 um 02:05 Uhr
liebe frau russ
ihr zähler hat keine kommastelle. die letzte zahl zeigt den verbrauch jeweils in zehnteln an denn sobald die zahl 9 erreicht ist springt die 2.zahl von rechts z.b. von 4 auf 5 und es fängt wieder bei 1 an und so weiter. ich weiss nicht was da so schwer zu begreifen ist. und mit kosten von weniger als 2€ pro tag (ohne iva)sind sie doch eigentlich auf der billigen seite. ich nehme an dass ihr Haarföhn, ihre leuchten, ihr kühlschrank und sogar der fernseher und auch das radio bei ihnen mit gas betrieben wird.ist nun alles klar ???
Re: Iberdrola liest falsch ab? - Ich lese 79.141 kWh
Michael Grosshans, am 17.05.2011 um 18:45 Uhr
also ich lese den Zählerstand als 79.140,6kWh..., aufgerundet 79.141kWh
Re: Vom Komma ins Koma? -Iberdrola liegt hier richtig
Daniel Graf, am 17.05.2011 um 00:09 Uhr
Es spielt schon eine Rolle, wo das Komma gesetzt wird. Wandert es eine Stelle nach links, ist der Verbrauch zehnmal weniger. - Ich glaube, die hinterste (Voll-)Stelle zählt die angefangenen Kw; von Dezimalstelle zu sprechen ist falsch. Meines Erachtens liegt die Iberdrola hier richtig. Der Ableser (sofern er das tut!) muss also nur entscheiden, ober er auf- oder abrunden muss. Stimmt's?
Re: Iberdrola liest falsch ab - rechte Stelle sind 1/10 kWh
Renate Russ, am 16.05.2011 um 00:01 Uhr
Liebe Frau/Herr Pepe,
leider kann ich nicht folgen, die Hoffnung hat also getrogen.
Sicherlich sind 439 kWh/ Monat für manche Haushalte nicht viel, wenn sie elektrisch kochen und heizen, Poolpumpe und Poolheizung laufen lassen. Nur habe ich keinen Pool, heize und koche mit Gas. Die rechte Stelle des Zählers mit den Querstrichen ist eben nun mal die Stelle, die 1/10 kWh anzeigt. Wenn die IBERDROLA die als ganze Stelle ausweist berechnet sie den 10fachen Verbrauch. Das ist in diesem Forum auch schon mehrfach beschrieben worden. Die Kilowattstunde ist mit 14 Cent in Spanien vergleichsweise billig. Bei Berechnung des 10fachen Verbrauches zahlt der Stromkunde allerdings 1,40€ pro tatsächlich verbrauchter kWh. Und das ist alles andere als billig.
Tatsächlicher Zählerstand 07.914,1 kWh
Berechneter Zählerstand 079.141 kWh
Re: Iberdrola liest falsch ab - rechtes Zählerrad volle KW-Stunde
Frank Ullrich, am 15.05.2011 um 22:05 Uhr
Ein letztes Mal (hoffe ich): betrachten Sie obige Fotos und vergleichen Sie Ihre Zähler damit. Das letzte Zählerrad mit 10er Teilung zwischen jeder Zahl ist NICHT ne Kommastelle, sondern eine volle KW-Stunde.
Gut is in jedem Fall, hin und wieder selbst abzulesen oder zu fotografieren. Bei uns stimmt's wohl mehr oder weniger - zumindest liegt der Verbrauch im Rahmen des Möglichen, auch wenn wir 'denken' es sei zu viel, denn auch wir heizen mit Gas und haben nur AA oder A+ Geräte, Zeitschaltuhren, Sparlampen etc.
Aber auch und gerade hier: Vertrauen ist (nicht) gut, nur Kontrolle lässt ruhiger schlagen.
Re: Zaehler falsch abgelesen? - 440 kWh pro monat sind doch o.k.
pepe, am 15.05.2011 um 09:43 Uhr
liebe frau russ
sie haben in drei monaten. das heisst vom 11.1 bis 11.4., total 1.317 kwh strom verbraucht. das sind gerade mal 439 kwh pro monat. was es da zu reklamieren gibt, ist mir nicht ganz klar. es wurde doch einfach die differenz zwischem dem zählerstand vom 11. januar und dem 11. april ermittelt und der stimmt doch, ob mit ohne kommastelle.
können sie mir folgen?? ich hoffe es.
mit frdl. grüssen
Re: Liest Iberdrola falsch ab? - keine Überweisung an I. möglich
Renate Russ, am 12.05.2011 um 09:13 Uhr
Bei mir hat die IBERDROLA am 11.04.2011 den Zähler abgelesen. Da ich den Ableser gesehen habe, habe ich sofort ein Foto des Zählerstandes gemacht. Der Zähler zeigt 07914,1 kWh an. Die IBERDROLA hat daraus gemacht:
079141 kWh
also den 10-fachen Verbrauch. Ich habe den zu unrecht geforderten Betrag von der Bank zurück buchen lassen. Den korrekten Betrag hat Dipl.-Ing. Erich Hübner ermittelt. Diesen Betrag will ich nun der IBERDROLA überweisen. Ich habe mehrmals die Kontoverbindung bei IBERDROLA angefragt. Die Antworten sind Fragen nach allen möglichen Daten von mir. Dabei ist es in Europa mittlerweise ganz einfach Überweisungen zu tätigen, IBAN und BIC genügen. Bisher weigert sich das Unternehmen beharrlich diese Daten heraus zu geben. Haben die denn was zu verbergen, oder ist System dahinter, dass der Kunde nur die falschen, überhöhten Beträge bezahlen?
Die Leiterin einer Bank hat bestätigt, dass IBERDROLA auch der Bank keine Überweisung ermöglicht. Muss ich als Kunde also bis in alle Ewigkeit die Gewinne dieses Unternehmens verzehnfachen?
Re: Iberdrola liest falsch ab - das interessiert alle Kunden
Michael Grosshans, am 22.02.2011 um 18:54 Uhr
Bitte halten Sie uns auf dem Laufenden, denn das dürfte alle Kunden interessieren!
Re: Iberdrola liest falsch ab - stelle 4.000 E in Rechnung
Hermann Bacher, Altea, am 22.02.2011 um 00:20 Uhr
Ich habe weitere Informationen nach Überprüfung mir vorliegender Rechnung durch Iberdrola. Es handelt sich um ein vorläufiges Ergebnis, das aus mir erreichbaren Rechnungen vorliegt. Teilweise erfasst sind die Jahrgänge 2004, 2007, 2008. Gesamthaft konnten die Jahre 2009 und 2010 erfasst werden.
Nach bekannten Fakten habe ich davon auszugehen, dass ich an Iberdrola eine Rückforderung in Höhe von Euro 3.979,98 zu stellen habe. Diese Summe beinhaltet keine aufgelaufenen Zinsen.
Iberdrola wird meine Berechnungen erhalten und dann um Stellungnahme ersucht werden.
Re: Iberdrola liest Zaehler falsch ab - richtig, Kontrolle ist alles
terra19, am 18.02.2011 um 10:24 Uhr
@Frank Ullrich
Exakt, jeder sollte schauen was er da für ein Gerät hat. In Spanien gibts wohl kein Eichgesetz oder so etwas in der Art, und wenn, wird hoch drauf gepfiffen. Oder sie tun so als hätten sie eines und scheren alle über einen Kamm mit grossen Zinken. Ich habe jetzt den Hersteller angeschrieben, vielleicht bekommt man dort eine Auskunft oder technische Spezifikation. Im Netz ist keine dazu auffindbar. Was ich allerdings gefunden habe ist eine Arbeit von einem spanischen techischen Institut. Dort wird die Uneinheitlichkeit der technischen Ablesegeräte aufgezeigt. Was auf jeden Fall bedeutet daß es nicht nur hier und da Ablese- und Interpretationsfehler gibt, sondern diese relativ häufig vorkommen.
Für den Endverbraucher auf jeden Fall eine Herausforderung, denn der muss sich auf seinen gesunden Menschenverstand, seine Rechenkünste und auf sein Gespür verlassen statt auf Normen die für jede Abrechung gelten sollten.
Re: Iberdrola liest falsch ab - Linke weiss nicht, was Rechte tut
terra19, am 17.02.2011 um 10:44 Uhr
Scheinbar sind einige verschiedene Sorten in Umlauf. Meiner zählt ganz rechts hoch und bei 1kWh schlägt die vorletzte Zahl (vor der Ziffer mit den Zehnteln) um. Er wird aber so abgelesen, als hätte er die Bauart, mit der die erste Zahl umschlägt, wenn 1.000 Watt voll sind.
So kommt eine andere Differenz, nämlich mal 10 zustande.
Für diese (meine) Bauart von Landis+Gyr ist nicht mal mehr eine technische Spezifikation zu finden. Früher waren die Dezimalstellen nämlich nicht überall rot, wie heute. Aber die Annahme, dass es keine alten Zähler mehr gibt, berechtigt lange nicht einfach Rechnungen mit dem Faktor x 10 auszustellen.
Heute kam wieder eine Rechnung mit einer Schätzung von 1.500 kWh. Offensichtlich weiss dort die linke Hand nicht, was die rechte tut. Aber mein Drucker läuft schon.
Re: Iberdrola liest falsch ab - jeder soll seinen Zähler kontrollieren
Frank Ullrich, am 16.02.2011 um 10:27 Uhr
..noch mal kurz: ich habe die Tür aufgekriegt: Darin ein Zähler, halb unverplombt; wehe, die beschuldigen mich irgendwann. Aber: da dreht sich eine Aluscheibe horizontal, das ist die kleinste Einheit mit schwarzer Markierung 1x/Umdrehung; darüber der digitale Zähler alter Art, und obwohl die letzte Ziffer anders aussieht, ist das KEINE Kommastelle. Zwischen den 10 Zahlen sind jeweils Zehntel-Striche = je 1/10 entspricht der Kommastelle. Aber auf dieser letzten Zahl ist es dann von, z.B. 4 auf 5 wirklich eine volle KWh, also 1.000 Watt pro Stunde. Grob mal gemessen könnte das bei uns hinkommen. Also - erstmal nachsehen, was für ein Zähler das bei euch ist.
Re: Iberdrola liest Zaehler falsch ab - mit oder ohne Komma
terra19, am 13.02.2011 um 10:42 Uhr
@Michael Grosshans
weiss ich was ich für einen Stromverbrauch habe. Ich kenne Zähler ohne Kommastelle nur aus dem Privatbereich, um evtl Laien nicht zu verunsichern (lt. Beschreibung). Was da sonst noch alles rumschwirrt, keine Ahnung. Aber alle haben eines gemeinsam, sie zählen Watt hoch in Kilowatt, ob intern oder extern. Und das mein Haushalt keine 28 Megawatt/Jahr verbrauchen kann, weiss ich auch. Es gibt solche Haushalte, ist doch ok, wers zahlt und zahlen kann.
Im Zweifel gibt es Zwischenzähler im Handel, die man zwischen Verteilerkasten und Außenzähler setzen lassen kann. Bei Stromrechungen von rund 3000 Euro im Jahr kann sich auch das lohnen.
Mein Haushalt hat auf jeden Fall nicht die Möglichkeit für diesen Verbrauch und das verfolge ich bis in die Steinzeit, im Zweifel auch bis zum EU-Gerichtshof. Bis dahin reklamiere ich jede Rechnung die auf der jetzigen Zählart beruht.
Eine Art die im übrigen bei Euros und Cents gleich auffällt. Oder hat schon mal jemand im Supermarkt freiwillig seinen Kassenzettel um eine Kommastelle verschoben und dem Kassierer das geglaubt?
Re: Iberdrola liest falsch ab - mein Zähler hat keine Kommastelle
Michael Grosshans, am 12.02.2011 um 10:12 Uhr
@terra19: mein Zähler hat keine (sichtbare) Kommastelle...???
Re: Iberdrola liest Zaehler falsch ab - auch ohne Poolpumpe
terra19, am 11.02.2011 um 10:50 Uhr
@pedro
Freut mich für Sie.
Ändert aber nichts an der Tatsache das einige Zähler für Megawattzähler gehalten werden obwohl es Kilowattzähler sind und auch kWh drauf steht.
In Deutschland hatte ich einen Jahresverbrauch 3600 kWh im Schnitt in einem 4 Personenhaushalt mit Trockner, Spülmaschien etc., Heisswasser mit Gas, insgesamt mehr Geräte als hier. Und die Geräte die hier stehen sind inzwischen alle wesentlich moderner, sprich verbrauchen weniger Strom.
Hier habe ich angeblich über 28000 kWh (28 Megawatt)per anno!!!
Ich habe KEINE Poolpumpe, ich weiss inzwischen sehr genau was meine Geräte verbrauchen, hab eine Liste gemacht. Mit im Schnitt 3000 kWh per anno kommt es genau hin.
Für blöd verkaufen muss man sich auch in Spanien nicht.
Re: Iberdrola liest falsch ab - letzte Zahl keine Kommastelle?
Marianne Blattmann, am 10.02.2011 um 16:59 Uhr
Hallo,
auch ich bin immer über die Rechnungshöhe verwundert - besonders in der Zeit, wenn wir in Deutschland sind.

Kann es bei den Stromzählern vielleicht sein, dass die letzte Zahl (ist bei uns mit Strichen von Zahl zu Zahl unterteilt) gar keine Kommastelle ist?

Wir haben in Deutschland Nachtstromspreicheröfen und haben Stromzähler erhalten, bei denen die letzte Zahl keine Kommastelle ist. Die letzte Zahl ist mit Strichen von Zahl zu Zahl versehen. Wir müssen also alle Zahlen an das E-Werk nennen.
Der Zähler springt um 6.00 h morgens auf Tagstrom und um 22.00 h auf Nachtstrom um.
Marianne
Re: Iberdrola liest falsch ab - http://www.aecu.net was ist das?
terra19, am 10.02.2011 um 08:48 Uhr
Soll ich denen mal eine anständige Website bauen?
Informationsgehalt gleich NULL. Mein Spanisch ist so schlecht nicht, zumindest lesen hab ich mir bisher zugetraut :), aber da stehen wohl nur Beschimpfungen drin?
Trau mich garnicht da mein Anliegen hinzuschicken.
Allerdings hab ich von den offiziellen Stellen auch keinen Request. Scheinbar ist hier die Methode "auflaufen, ablaufen und dummstellen" etabliert statt echtes professionelles Beschwerdemanagment.

Re: Iberdrola liest falsch ab? - seit jahren keine unregelmässigkeit
pedro, am 09.02.2011 um 12:21 Uhr
in der rechnung ist nicht nur der stromvebrauch enthalten sondern eben auch die miete des zählers und der anschlusswert. (3.3 5.5 8.5 oder über 13.0)
vergessen wird auch oft (und ich sehe das nirgends vermerkt) die poolpumpe. jede stunde verbraucht eine 2-PS-pumpe 1.5 Kwh -
das kann dann leicht schon mal über 200 KWh ausmachen pro monat. im übrigen kann doch jeder selber seinen zähler ablesen
ich tue das seit jahren und habe nie unregelmässigkeiten festgestellt.
Re: Iberdrola liest falsch ab - nicht Zufall, sondern System
Hermann Bacher, am 08.02.2011 um 00:03 Uhr
Dies ist nicht Zufalloder Irrtum, sondern System! Nach der Lektüre auf Seite 18 der WOCHENPOST habe ich meine Iberdrola-Rechnungen überprüft, zurück bis in das Jahr 2009.
Resultat vorab: durchweg 10 x zu hohe Rechnung, also über 1.000 % überhöhte Rechnungen. Dies wohl in zigtausend Fällen.
Dies ist laut Strafgesetz Betrug. Der versuchte Betrug ist strafbar. In der vorliegenden Grössenordnung spricht das StGB von Verbrechen, nciht mehr von Vergehen.
Von Versehen kann wohl nicht die Rede sein über so lange und wohl noch längere Zeiträume. Ein Konzern wie Iberdrola hat Fachleute, die wohl kompetent genug sind, solche Unregelmässigkeiten zu entdecken und abzustellen. Da dies nicht geschieht, muss man von gezieltem Betrug ausgeen.
Dies ist nicht mehr Sache eines Schiedsgerichtes, sondern Sache der Staatsanwaltschaft, der Guardia Civil und der Policía Nacional. Eine sofort Einstweilige Verfügung gegen Iberdrola ist angezeigt.
Meine Reklamation an: Departamento de Reclamaciones Iberdrola
C/ Tomás Redonda No.11 - 1
28033 adrud
am 23. Februar 2009; ist bis heute nicht beschieden.
Nunmehr sind auch die Verbraucherverbände zur Aktion aufgerufen.
Eine Sammelklage unter deren Federführung ist sinnvoll, um den nötigen Druck zu machen.
AECU - Büro ES-03182 Torrevieja (Alicante), C/ San Pascual 233, Buzón 32
Europäische Vereinigung zum Schutz der Konsumenten und Verbraucher. Tel./Fax: 96-571 72 51; Handy: 619 097 779
Keine Frage, dass dies auch Strassburg und Brüssel zu beschäftigen hat.

Gez. Hermann Bacher
Re: Iberdrola liest falsch ab - Mietwohnungen: fremde Steckdosen
terra19, am 07.02.2011 um 00:48 Uhr
Einen Elektriker holen, der den Kasten (ist nicht Bestandteil des Zählers selbst, der der Iberdrola gehört) austauscht oder die Plastikscheibe. Wenn es eine Mietwohnung ist, den Vermieter veranlassen sich drum zu kümmern.

Da das Thema gerade im Bekanntenkreis kursiert, Freunde von uns haben einen Zwischenzähler installiert. Es stellte sich dort kein falsches Ablesen heraus, sondern defekte, nicht fachmännische Leitungen und Kabel, von denen kein Mensch, weiss wo sie enden. Es kann also sein, dass man in Mietwohungen unter Umständen Steckdosen hat, die einem entweder nicht gehören, oder andere Leute nutzen welche, die einem gehören.
Da kann einem schon einiges "spanisch" vorkommen.
Auch bei einem kWh Preis von rund 16 Cent läppert sich da unter Umständen einiges zusammen.
Re: Iberdrola liest falsch ab - erst "kein Verbrauch", dann Hammer
Frank Ullrich, am 06.02.2011 um 14:47 Uhr
Erblindete Plexischeibe, auch bei uns. Als beim Nachbarn alles durchbrannte, flexte er das Schloss auf; ein Elektriker kam, verdrahtete um die verkohlte Sicherung herum, alles lief wieder - und nun hängt das kaputte Schloss weiter dort; jeder kann den Kasten aufmachen.
Bei unserem Doppelzähler daneben hatte der andere Nachbar mit heißer Flamme ein Loch in die blinde Scheibe gebrannt - nun können wir alle wieder ablesen.
VORSICHT- noch 'n Iberdrola-Trick: Kontrakt 3,3KW; 5mal bekamen wir nur 6-7€/Monat berechnet - also kein Verbrauch, nicht einmal geschätzt, wie früher; dann kam der 1400 Kilowatt Hammer. Und klar, da man nur ein Minimum zum günstigeren Preis bekommt, wurde der Hauptteil des 6-Monatsverbrauchs zu ca. 110% abgerechnet.
Die Januarrechnung kommt schon wieder mit 350 KW, obwohl wir mit Gas kochen/heizen, alles Sparlampen, Außenbeleuchtung zeitgesteuert/ Bewegungsmelder, Kühlschrank AA+.
In jedem Fall, SELBST ABLESEN rate ich allen dringend!
Re: Iberdrola liest falsch ab - Zählerscheibe ganz "blind" machen
pedro, am 06.02.2011 um 09:27 Uhr
der elektrokasten ist nicht eigentum von iberdrola sondern der gehört eigentlich dem hausbesitzer. also muss man auch die blinde scheibe selber auswechseln. also raus damit beim glaser ein stück fensterglas 12x12 bestellen und mit silikon selber reinkleben. oder die blinde scheibe mit schwarzer farbe einfärben dann muss er nämlich zum ablesen den kasten öffnen und das kann er mit einem passepartout bei allen kästen. so einfach geht das aber man muss eben ideen haben.
Re: Iberdrola liest falsch ab - "erblindete" Zähler-Plastikscheibe?
Zahni, am 03.02.2011 um 09:58 Uhr
Ein Grund für falsches Ablesen könnte z.B. auch die im Laufe
der Jahre durch direkte Sonneneinstrahlung "erblindete " und verkratzte Plastikscheibe im E-Kasten sein, die ein ordnungsgemäßes Ablesen schier unmöglich macht. Ich habe damit große Probleme. Meinen Zählerstand kann ich -trotz Brille - nur im Dunklen und dann mit Taschenlampe, die ich dann in einem bestimmten Winkel halten muß, ablesen.Es ist ja kein Dauerzustand.
Aber was kann ich tun? Auswechseln der Plastikscheibe verlangen?
Re: Iberdrola liest Zaehler falsch ab - jeder Anbieter liest falsch ab
terra19, am 31.01.2011 um 00:06 Uhr
wenn man ihn lässt.
Soviel habe ich jetzt schon rausgefunden. Der falsche Zählerstand geht mit zum nächsten Anbieter, da können sie dann den nächsten Kampf führen.
Man muss auf dem bestehen was man in der Schule gelernt hat, nämlich rechnen. Sich selbst um den Zählerstand kümmern. Kein normaler Haushalt mit 2 Personen braucht 1000 Kilowattstunden im Monat. Auch keine 500 Kilowatt, vor allem wenn man mit Gas kocht und heizt. Diese Kosten kommen ja dann noch dazu.
Ein Computer der 10 Stunden jeden Tag unter Vollast läuft, frist im ganzen Monat 54 kWh. Was er in der Regel nicht tut. Ebenso ein Kühlschrank mit 108 Watt, die er nur braucht wenn der Kompressor anspringt, also auch keine 24 Stunden am Tag.
Lasse ich noch das TV Gerät 24 Stunden laufen, die Musikanlage und 5 Sparlampen bin ich immer noch nicht bei 100 kWh im Monat, auch mit einer A++ Klimaanlage im Sommer ist das kaum zu schaffen.
Da rechnen sich die Stromanbieter reich und wer es nicht merkt, zahlt eben.
Also jede Rechnung die mehr an kWh ausweist als man tatsächlich verbrauchen kann, reklamieren und sich eine neue mit selbst abgelesenen Zahlen ausstellen lassen.
Und bedenken das es keine Stromzähler ohne Komma geben kann, irgendwie muss ja erfasst werden wann 1000 Watt voll sind. Das passiert nicht in einer Blackbox, sondern sichtbar am Zählwerk.
Re: Iberdrola liest falsch ab - nur alle 2 Monate, geht das?
F. Lenze, am 30.01.2011 um 00:51 Uhr
Auch ich bekam von Ibedrola Rechnungen die so nicht stimmen konnten.Da ich seit Ende September nicht mehr in Spanien bin waren soviele KW abgerechnet worden als sei ich noch in Spanien. Nachdem ich mich telefonisch mit meinem Nachbarn in Verbindung gesetzt hatte, erklärte er mir, dass nur alle 2 Monate agelesen wird. Der andere Monat wird einfach geschätzt. So kommen dann so unterschiedliche KW-Stunden zusammen. Ist soetwas erlaubt? Oder hat Ibedrola so wenig Personal, dass sie zu solchen Geflogenheiten greifen?

MIt freundlichen Gruß
Re: Iberdrola liest falsch ab - wer kennt alternative anbieter?
helmut n., am 29.01.2011 um 00:31 Uhr
interressanter bericht, aber was gibt es für alternative anbieter hier ?
bitte mit adresse und ggf. vorteilen gegenüber iberdrola nennen.
vielen dank.
Re: Iberdrola liest Zaehler falsch ab - OMIC-Adresse und -Tel.
terra19, am 28.01.2011 um 16:32 Uhr
Ich wäre schon froh eine korrekte Rechnung zu bekommen, damit könnte ich ja leben. Aber solange die auf ihre debile Ablesetechnik bestehen, bleibt auch mir erst einmal nichts anderes übrig, als die überhöhten Rechnungen zu zahlen. Ich habe jetzt ein Einschreiben mit Rückschein an eine Adresse, welche mir die OMIC in Alicante gegeben hat, gesendet mit der Forderung mir zu sagen mit welcher Berechtigung man mir den Zähler x 10 berechnet und noch behauptet es sei korrekt.
Ein Anwalt hat mir geraten auf die Klärung durch den Verbraucherschutz zu bestehen oder eben einen Anwalt zu beauftragen der einen Antrag beim Schiedsgericht aufsetzt. Nun muß ich aber erst die Frist abwarten, die ich selbst gesetzt habe.
Aber sicher kann es hilfreich sein, wenn noch mehr Betroffene intervenieren.

Zuständig ist nach Auskunft der OMIC diese Adresse:

Servicio Territorial de Energía

Edificio Prop Torre de la Generalitat
Rambla Méndez Núñez, 41 - 5ª

03002 Alicante

Teléfono: 96 647 84 14
Fax: 96 647 84 20

Re: Iberdrola hat geantwortet - Reklamieren lohnt sich
terra19, am 28.01.2011 um 00:03 Uhr
Sie überprüfen die Rechnungen und entschuldigen sich für die Unannehmlichkeiten. In den nächsten Tagen sollen korrigierte Rechnungen kommen. Wäre schön wenn ich das Eisen dann nicht mehr hämmern müßte und man auch mal etwas Positives erlebt.
In spanischen Foren wird auch sehr viel über die Stromanbieter geschrieben. In Andalusien mußten per Dekret 2009/10 um die 2 Millionen Rechnungen der Endesa überprüft und zurück bezahlt werden. Also lohnt es sich, auf jeden Fall Rechnungen, welche nicht koscher erscheinen, zu reklamieren (mit Foto vom Zähler). Die E-Mails, die angegeben werden, funktionieren, bei der Iberdrola wird auch Deutsch gesprochen. Allerdings hatte ich den Eindruck sie versteht die Worte wohl, aber nicht den Sinn. Am besten jemanden suchen, der Spanisch spricht. Geht dann doch reibungsloser.
Re: Iberdrola liest Zaehler falsch ab - mit 1/10 kommt es hin
terra19, am 27.01.2011 um 00:59 Uhr
@viola
Die Vertragsleistung ist 3,45 und der Verbrauch lag angeblich bei über 2000 KWH im Monat. Das geht rein rechnerisch mit den Geräten schon mal nicht.
Rechne ich davon 1/10 kommt es so ziemlich hin. Wir kochen und heizen mit Gas, das einzige was hier Strom frisst sind die Sparlampen, der Kühlschrank, der Fernseher und der Computer.
Re: Iberdrola liest Zaehler falsch ab - alle Anbieter erhöhten Preise
Michael Grosshans, am 26.01.2011 um 20:26 Uhr
Bei mir, wohne in Moraira, wurde der Stromverbrauch im letzten Jahr nur geschätzt (gem. der Rechnung von Iberdrola). Wenn Sie, terra19, Recht haben, könnte das einen Wirbelwind auslösen, der unvergleichbar ist. Sicherlich würden/werden sich sehr viele "Kunden" von Iberdrola dem anschliessen. Zumal es - leider - kaum eine Alternative zu Iberdrola als Stromversorger gibt. Und die Kosten für eine Voltaikanlage können sich nur wenige leisten, zumal die Regierung die Zuschüsse dafür ja reduziert hat. Also: Ist Iberdrola so sehr an der Macht, oder gibt es auch hier in Spanien die Möglichkeit, den Stromanbieter zu wechseln? Wobei angemerkt sei, dass alle drei grossen Stromanbieter zu Jahresbeginn die Preise deutlich erhöht haben
Re: Iberdrola liest Zaehler falsch ab - weniger Strom, mehr Geld
Viola, am 26.01.2011 um 00:16 Uhr
@terra19

Guten Tag,
darf man erfahren wieviele kWh haben Sie, laut Iberdrola verbraucht, im Monat versteht sich, und wie hoch war Ihre Rechnung? Ich behalte meine Stromrechnung auch im Auge, und obwohl wir weniger Strom als in Deutschland verbrauchen, ist unsere Rechnung höher. Dazu muss man noch sagen, dass die kWh in Deutschland viel teurer ist.
PS: Wieviel kW beträgt Ihre Vertragsleistung? Wir werden den Stromanbieter wechseln.
Re: Iberdrola liest Zaehler falsch ab - 7 Jahre Strom zu teuer
Lothar Fuchs, am 26.01.2011 um 00:07 Uhr
Auch uns wurde über 7 Jahre lang zu hohe Stromkosten berechnet. Bis zu 1.800 KW im Monat. Erst als wir Nachtstrom bekamen, mit neuer Digitaluhr, nun selbst ablesen und die Stromzählerdaten nach Iberdrola Denia persönlich bringen, hat sich der Verbrauch erheblich rediziert. Kein Monat ist dabei wo wir über 1.000 KW liegen.