COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
Home Meldungen Termine Die Küste Wochenpost Branchenbuch Leserforum Fotogalerie
Leserforum
Hier schreiben die "Leser" von costa-info.de
Zum Artikel:
Marina Alta: mehr Ansteckungen im Januar als im Jahr 2020
Registrierung bei Seguridad Social auch als Nicht-Resident?
herma fromm, am 17.02.2021 um 00:19 Uhr
eine Frage, ist die Registrierung bei der
Seguridad Social mit allen Vorteilen auch möglich ohne Resident zu sein?
Re: Warnung vor Niederlassung in Spanien wg. Rentner-Steuerfalle!
Sauer, am 01.03.2021 um 23:57 Uhr
Von einer Niederlassung in Spanien als Rentner/Pensionär ist abzuraten.
Grund ist die hohe Besteuerung der Auslandsrenten. Die Freibeträge wie in Deutschland gibt es hier nicht. Deshalb werden im Schnitt ein bis zwei Monatsrenten als Steuern fällig.
Auch Pensionäre, deren Pension nur im Ursprungsland besteuert werden dürfte, werden inzwischen vom spanischen Finanzamt rechtswidrig, weil gegen nationale Vorschriften und gegen das Doppelbesteuerungsabkommen mit D verstoßend, besteuert.
Das geht bis zur Pfändung vom spanischen Konto!
Die CBN hat in dem Artikel "Steuern in Spanien: Deutscher Pensionär zahlt für Pension doppelt" berichtet.
Das in dem Artikel genannte Opfer will nur noch weg, hat aber auch eine enstprechende Klage eingereicht.
Andere Verfahren laufen bereits gegen andere Pensionäre.
Am besten Sie unterhalten hier noch nicht einmal ein Konto!
Re: SIP-Karte ja, Niederlassung besser nicht wg. Steuerabzocke! 2.
Gröpel, am 01.03.2021 um 00:09 Uhr
#Raab
Es liegt eine Diskriminierung ausländischer Rentner deshalb vor, weil die hiesigen Rentner höhere Freibeträge haben, Punkt!
Die einzigen Rosinenpieker die ich hier kenne, sind die spanischen Behörden:
- EU-Mitgliedschaft und Milliardengeschenke trotz Diskriminierung bei Erbschaften von Residenten, bis der EUGH das beendete.
- Höhere Freibeträge für einheimische Rentner als für andere EU-Ausländer
- Besteuerung von Pensionären trotz Verbots desselben per Doppelbesteuerungsabkommen
usw.
Von einer Niederlassung in Spanien ist deshalb abzuraten!
Übrigens klagt die EU-Kommission gerade wieder einmal gegen Spanien. Grund:
Die perfiden Steuerstrafen bei fehlerhaften Angaben im modelo 720 sind dazu geeignet, EU-Bürger davon abzuhalten, sich in Spanien niederzulassen.
Haus und Whg. kaufen in Spanien sind kein Problem, aber ansonsten heißt es aus steuerlicher Sicht:
Finger weg von Spanien!
Oder wollen Sie ein bis zwei Monatsrenten Steuern zahlen? Die wenigsten wissen das aber vorher, leider!
Was auch an Leuten wie Raab liegt, die das hier schön reden wollen.
Schön ist das hier, weil wir und andere viel Geld hier ausgegeben haben.
Das haben die jetzigen Machthaber aber scheinbar vergessen, wem sie letztlich ihren Wohlstand verdanken!
Re: Keine Diskriminierung deutscher Rentner bei Steuern
Karl-Heinz Raab, am 26.02.2021 um 00:01 Uhr
Leser/in Gröpel muss man zustimmen was die Höhe der Steuern für deutsche Rentner in Spanien betrifft.Aber niemand wird abgezockt. Als Resident- Rentner ist man in Spanien eben steuerpf lichtig nach den spanischen Gesetzen und den Regeln des DBA zwischen Spanien und Deutschland.Da gibt es eben Vorteile und auch Nachteile für den Rentner aus D.Aber daß Rentner aus Deutschland diskriminiert werden ist Unsinn. Ich würde das als Rosinenpickerei bezeichnen. Auch für Pensionäre gibt es im DBA klare Vereinbarungen.Sollte man alles mal nachlesen. Ich habe einen Tipp : Wenn Sie Ihre Steuer erklären, machen Sie einen Termin bei Hacienda. Da helfen Ihnen freundliche Menschen mit dem Ausfüllen der Erklärung.Das DBA kann man sich ja auch ausdrucken und mitnehmen.Ich hatte vor Jahren nur einmal wegen des Beitrags zur Pflegeversicherung eine Diskussion mit dem Sachbearbeiters - wurde aber geklärt.
Auch Steuerbeamte können sich mal irren. Auch in D.
Re: SIP-Karte ja, Niederlassung besser nicht wg. Steuerabzocke!
Gröpel, am 22.02.2021 um 15:40 Uhr
Einmal unabhängig davon, dass jeder Langzeiturlauber hier eine SIP-Karte im Centro de Salud erhalten kann, also weder Resident noch im Einwohnermeldeamt registriert sein muß, ist aber von einer Niederlassung in Spanien für Rentner und Pensionäre abzuraten.
Mittlerweile ist die Steuerlast für Rentner zu hoch, die obendrein auch noch gegenüber den spanischen Rentnern wegen niedrigerer Freibeträge diskriminiert werden.
Pensionäre werden inzwischen auch von hiesigen Finanzämtern, trotz eines Doppelbesteuerungsabkommens, dass das untersagt, verfolgt.
Die CBN hat darüber unter "Steuern in Spanien: Deutscher Pensionär zahlt für Pension doppelt" berichtet.
Re: Impfung auch für Privat versicherte Residenten?
rudolf Krätschmer, am 21.02.2021 um 23:13 Uhr
Besteht als Resident in Spanien, aber als
privat Versicherter in Deutschland die Möglichkeit sich hier impfen zu lassen?
Re: Registrierung bei Seguridad Social auch als Nicht-Resident - ja
Kaiser, am 21.02.2021 um 00:32 Uhr
Ja, auch als Nicht-Resident. Ich mache hier regelmäßig Langzeiturlaub und hole mir eine SIP-Karte bei Vorlage meines Passes und der EHEC-Karte der deutschen Krankenkasse. Meine Ferienanschrift gebe ich mündlich an.
Was soll die SIP-Karte bringen? Ich bin chronisch krank, lasse mir einen Termin bei einer Ärztin im Centro de Salud geben und bekomme alle Medikamente verschrieben, die ich benötige. Zuzahlung ist dann die Hälfte des spanischen Preises.Sonst müßte ich den vollen Preis vorstrecken und auch Rezeptkosten bei einem hiesigen privaten Arzt.
Deshalb lohnt sich das. Ansonsten nicht.
Bei Notfällen genügt die Vorlage der EHEC-Karte, um von Vorleistungen befreit zu sein. Auch als Privatpatient kann man sich als Notfall im Krankenhaus behandeln lassen, bekommt dann aber eine Rechnung, die man sofort bezahlen muß.

Re: Registrierung bei Seguridad Social: bei Wohnsitz in Spanien
Hans-R. Hieser, am 19.02.2021 um 00:03 Uhr
ja, wenn man mit dem Wohnsitz in Spanien gemeldet ist und als Langzeiturlauber sich nicht länger als 183 Tage ohne Unterbrechung hier aufhält, kann man eine SIP-Karte mit der deutschen Krankenversicherungskarte für 6 Monate bekommen. Das Anmelden hat für die Gemeinde den Vorteil, dass mehr Zuschüsse aus Madrid fließen. Auch als Nichtresident wird man z. B. in fast allen Gemeinden geimpft, bekommt die Medikamente erheblich günstiger, als in Germany.
Re: Registr. Seguridad Social auch als Nicht-Resident möglich!
Schmidt, am 19.02.2021 um 00:03 Uhr
Gehen Sie mit Ihrer Gesundheitskarte EHEC zu einem Gesundheitszentrum und beantragen sie eine SIP-Karte. Maximale Gültigkeit 6 Monate. Sie müssen nur ihre temporäre Anschrift angeben mündlich angeben. Danach würden Sie als Resident, mit allen steuerlichen Nachteilen, behandelt werden.
Wechseln Sie niemals fest von der deutschen
Krankenversicherung in die spanische! In jener haben Sie keinen Zahnersatz und kein Pflegegeld!