COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
Home Meldungen Termine Die Küste Wochenpost Branchenbuch Leserforum Fotogalerie
Leserforum
Hier schreiben die "Leser" von costa-info.de
Zur Umfrage:
Die spanische Regierung verkündete zur Bekämpfung der Corona-Krise eine tägliche Ausgangssperre von 23/24 bis 6 Uhr bis möglicherweise zum 9. Mai. Was meinen Sie?
Für die Katze: in D 100.000 Herz- u. 10.000 Corona-Tote
PIt, am 25.10.2020 um 00:35 Uhr
An alle.....
Deutschland letztes Jahr 100 000 Herztode.
Corona bis jetzt 9900 Tote.
Hat man wegen den Herztoden die Wirtschaft lahm gelegt, nein
Von den Grippen Toten reden wir nicht mal.
Re: Für die Katze: in D 100.000 Herz- u. 10.000 Corona-Tote
J.W. Härtel, am 08.11.2020 um 00:03 Uhr
@ Pit
Sie unterschlagen dabei, wieviele Tote es gegeben hätte, ohne Massnahmen.

Ihr Vergleich mit den Herztoten, soll doch sicher eine Schez sein? Ich wüsste nicht, dass Herzkrankheiten ansteckend wären.

Jeder einzelne Schwererkrankte ist wochenlang intensiv und muss von mehreren Schwestern und Ärzten intensiv betreut werden.
Als letztes haben Sie noch die Lngzeitschäden der Erkrankten vergessen die zum Teil sehr erheblich sind und deren Umfang man noch nicht wirklich abschätzen kann.
Grippetote hatte Deutschlnd bis auf letztes Jahr zw. 500 und 600, die es aber auch nicht gegeben hätte, wenn man sich impfen liesse.
Re: Kein Zwang, Coronagefahr zu verstehen
Pieter van den Berg, am 07.11.2020 um 17:41 Uhr
Man kann niemanden zwingen die Coronagefahr zu verstehen und man sollte auch nicht jeden unsinn lesen, oder war es als Witz gemeint? In dem Fall habe ich schon bessere gelesen...
150.000 Suff-/Nikotintote jährlich - wo bleibt Alkohol-/Rauchverbot?
Kaiser, am 02.11.2020 um 00:28 Uhr
Jährlich sterben in Deutschland 150.000 Menschen an alkohl- und raucherbedingten Krankheiten! In Spanien sind es geschätzt 90.000. Man setze einmal diese Zahlen in Relation zur Auswirkung des Coronavirus Sars-Cov-2 auf die Bevölkerung! Wo bleibt das Verbot bzw. die starke Einschränkung des Konsums dieser krankmachenden Dinge?
Nicht für die Katze - fürs Portemonnaie, aber nicht für Ihres!
Helmut Jutzi, am 01.11.2020 um 00:19 Uhr
Ein paar kluge Köpfe in den alternativen Medien haben Schlagzeilen der Vergangenheit recherchiert. Hier ein kleiner Auszug:

Neue Züricher Zeitung vom 11.01.17:
Französische Kliniken wegen Grippewelle überfüllt
Welt vom 07.02.17
Grippewelle: Kliniken schließen wegen Überlastung ihre Notaufnahmen
Corrire della Serra vom 10.01.18:
Mailand, Intensivtherapie gegen den Zusammenbruch der Grippe: bereits 48 schwerkranke Patienten viele Operationen verschoben
Berliner Morgenpost vom 15.02.18
Grippewelle stürzt britisches Gesundheitssystem ins Chaos
Bild vom 12.03.18
Grippe-GAU in Leipzigs Kliniken und Dresden: Totenstau im Krematorium
Spiegel vom 16.03.18
Grippe legt Krankenhäuser und Ämter lahm

Der normale Mensch vermutet dann, dass die Gesundheitsämter alle Vorbereitungen treffen, damit solche Situationen nicht wieder auftauchen. Das haben sie ja auch, sie haben das Gesundheitswesen weiter privatisiert und "übersehen", dass die Orientierung auf profitable Krankenhäuser eben nicht identisch ist mit genügender Gesundheitsvorsorge.

Da kam im Jahre 2019 das Johns Hopkins Center zu Hilfe. In einer Übung "Event 201" (https://www.centerforhealthsecurity.org/event201/) ist zu lesen: "In den letzten Jahren hat die Welt eine wachsende Zahl von Epidemien erlebt...Diese Ereignisse nehmen zu und wirken sich auf Gesundheit, Wirtschaft und Gesellschaft störend aus. Die Bewältigung dieser Ereignisse belastet bereits jetzt die globalen Kapazitäten, selbst wenn keine Pandemiegefahr besteht. Experten sind sich einig, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis eine dieser Epidemien global wird...Eine schwere Pandemie, die zum "Ereignis 201" wird, würde eine zuverlässige Zusammenarbeit zwischen mehreren Industriezweigen, nationalen Regierungen und wichtigen internationalen Institutionen erfordern."

Der Leser möge nun selbst einmal unter "Event 201" googeln, was diese Experten so alles vorgeschlagen haben und was seit dem passiert ist.

Wer dann einen Zusammenhang vermutet, der sei vorsichtshalber auf folgende Erklärung des Johns Hopkins Center hingewiesen:"Im Oktober 2019 veranstaltete das Johns Hopkins Center for Health Security zusammen mit Partnern, dem Weltwirtschaftsforum [Davos, HJ] und der Bill & Melinda Gates Foundation, eine Pandemieübung mit dem Namen Event 201... Das Zentrum für Gesundheitssicherheit und seine Partner haben während unserer Übung am Tisch keine Vorhersage getroffen....Stattdessen diente die Übung dazu, die Bereitschafts- und Reaktionsherausforderungen hervorzuheben, die bei einer sehr schweren Pandemie wahrscheinlich auftreten würden." (https://www.centerforhealthsecurity.org/news/center-news/2020-01-24-Statement-of-Clarification-Event201.html)

Janee, dann ist ja alles klar.

Glücklicherweise haben dann die Tagesthemen dem von der ganzen Welt gewählten, hochdotierten Wissenschaftler, Prof.Prof.Dr.Dr. Bill Gates im April 8 Minuten lang die Gelegenheit gegeben, uns damit zu beruhigen, dass er ja in 18 Monaten bereit sei, die ganze Welt zu impfen. Natürlich wird die Impfung nicht erzwungen werden, NEIN! Aber wenn Sie nicht geimpft sind, können Sie leider nicht mehr einkaufen gehen, nicht mehr fliegen etc., genauso wie sie es jetzt nicht ohne Maske können.

Ich bin kein Satiriker, aber ich hoffe der aufmerksame Leser erkennt die entsprechenden Stellen. Alle anderen werden in mir sicher den Verschwörungstheoretiker erkennen, der auch noch so hinterlistig ist, sich ständig auf das zu berufen, was die gelehrten Restriktionsbefürworter selber verkünden.

Deshalb schreibe ich jetzt auch nicht auf, wer statt der Katze von der Krise profitiert. Müssen Sie schon selbst googlen. Stichwort "Forbes liste 2020" hilft. Da finden Sie die gleichen Leute, die in Davos waren.
Re: Für die Katze: Ausgangssperre bringt sowieso nichts
Bettina, am 31.10.2020 um 00:26 Uhr
Danke das andere auch mal nachdenken....leider viel zu wenige!
Sicher sind die Infektionen
Gestiegen damit war im Winter aber auch zu rechnen. Die Ausgangsspere wird ohnehin nichts bringen. Das ganze wird nachlassen wenn sie den Impfstoff an die Menschen vergeben die es denn wollen. Deutschland hat 54 Millionen Impfstoffe gekauft, der will verkauft werden und das funktioniert nun mal am besten über die Angst und Einschränkungen.Leute der Impfstoff ist genversetzt und hat keine Zulassungszeit von mind.5Jahren. Studien mit Probanden in England wurden wegen schwerer Nebenwirkungen abgebrochen und nach Indien verlegt warum wohl. Von der Vogelgrippe die Impfstoffe wurden in Millionenhöhe verbrannt. Hunderte von Kindern leiden noch heute unter schlimmen Nebenwirkungen wie Narkolepsi...
Pcr Tests können nicht unterscheiden ob Sars normale Corona Viren oder Covid 19.1 bis 2 % der Ergebnisse sind fehlerhaft. Der PCR test ist nicht zuverlässig und Herr Drosden der ihn dafür anpreist hat das Covid 19 Virus nie in seinem Labor zu Gesicht bekommen.