COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
Home Meldungen Termine Die Küste Wochenpost Branchenbuch Leserforum Fotogalerie
Leserforum
Hier schreiben die "Leser" von costa-info.de
War zu erwarten! (WH)
W.H., am 25.06.2020 um 14:55 Uhr
Unzählige Marokkies stehen in Palos de la frotera (Grenzstadt in der Provinz Huesca) vor dem Rathaus um den Status "Emapadronamiento" zu erlangen.
Die Werbung in Marroko für ein Grundeinkommen in Spanien ist voll aufgegangen. War hier im Forum zu lesen:
http://www.costa-info.de/cgi-bin/wopo/forum/forum.pl?start=10;mbid=1;;thread=19477

Hier die Bilder aus Palos d la frontera:
https://www.youtube.com/watch?v=nsFsDXM08sg

Die sozial-kommunistische Regierung um Pedro Sanchez hat vor drei Monaten den Weg für dieses Empadronamiento geebnet. Jeder kann sich anmelden, egal wo er wohnt oder überhaupt eine Wohnung besitzt, auch wer im Park oder unter der Brücke schläft. Rathäuser sind verpflichtet die Leute anzumelden.
Ich schrieb hier im Forum darüber.

Diese Anmeldung ist erforderlich, dann bekommen Ausländer, also auch illegale Flüchtlinge nach einem Jahr das Grundeinkommen. Spanier die bedürftig sind, erst nach drei Jahren!

https://www.youtube.com/watch?v=BVEdtyN0H_k

So kauft sich die Regierung Wählerstimmen mit Steuergeldern.
Die Worte von Sanchez, das Grundeinkommen sei für 750.000 bedürftige spanische Familien ist damit als glatte Lüge entlarvt. er hatte nie Spanier und die ebenfalls genannte Kinderarmut im Sinn, sonst müssten die nicht drei Jahre warten, zwei Jahre länger als illegale Nordafrikaner.