COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
Home Meldungen Termine Die Küste Wochenpost Branchenbuch Leserforum Fotogalerie
Leserforum
Hier schreiben die "Leser" von costa-info.de
Benissa, 14.3., 19h, La Fustera: Bürgerversammlung in Spanisch
Rathaus Benissa, am 13.03.2019 um 01:38 Uhr
"Vom Stadtrat möchten wir ihnen mitteilen, dass wir im Projekt der partizipativen Versammlungen keine Ubersetzerdafur haben werden. Aus diesem Grund und mit dem Ziel, dass alle Burger von Benissa teilnehmen können, laden wir Sie ein, mit einem Nachbarn zu kommen der spanisch spricht. Bei diesen Treffen werden alle in Gruppen gesetzt dass wir zusammenarbeiten fur die Diagnose und das Sammeln von Vorschläge. Eine Persone wird benannt, um die Funktionen eines Sprechers Wahrnehmungen und Bedenken in die Entwicklung dieser Initiative einzubeziehen.
Vielen Dank fur ihr Verständnis and ihre Teilnehme. Wir erwarten Sie diesen Donnerstag 14 März um 19:00 Uhr in der Aula del Mar (Avenida de la Marina ".
Stadtspitze Benissa fehlt Wille zur korrekten Kommunikation!
Berger, am 21.03.2019 um 00:31 Uhr
Und, wie war die Bürgerversammlung ohne Dolmetscher? Einen spanischen Nachbarn mitbringen brächte nichts, da die weder deutsch noch englisch können.
Ürigens habe ich überhaupt keinen spanischen Nachbarn, den ich hätte bitten können mich zu begleiten. Um mich herum sind die meisten Häuser überdies über fast das gesamte Jahr leer.
Für mich ist das eine Respektlosigkeit, derartige Versammlungen ohne Übersetzer abzuhalten. Es entsteht bei mir der Eindruck, dass es der Stadtspitze an Grips und/oder Willen fehlt, mit den ausländischen Immobilienbesitzern in angemessener Weise zu kommunizieren. "Sie zu wie Du das hinbekommst. Hast Du keinen Übersetzer, hast Du eben Pech gehabt, hehe!" Wie oben erwähnt:
Der spanische Nachbar nützt nichts wenn er weder deutsch noch englisch spricht
und hat obendrein auch sicherlich andere Dinge zu tun, als den Ausländer von nebenan auf irgendwelche Versammlungen zu begleiten um da den Dolmetscher zu machen.

Da wird man ja regelrecht zum Boykott gezwungen!
Re: Bürgerversammlung ohne Dolmetscher kein guter Service
Berger, am 14.03.2019 um 00:28 Uhr
Die Versammlung ohne Dolmetscher abzuhalten ist für mich kein guter Service.
Ein Dolmetscher sollte von der Stadt gestellt werden.
Gute, diplomierte Dolmetscher arbeiten schon für 50 Euro die Stunde.
Diese 50 Euro sollten der Stadtführung das gute Verhältnis zu den Hauptzahlern der IBI und Müllgebühren in der Stadt wert sein.