COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
Home Meldungen Termine Die Küste Wochenpost Branchenbuch Leserforum Fotogalerie
Leserforum
Hier schreiben die "Leser" von costa-info.de
Ibi um 75,33% in La Nucia gestiegen: nicht tragbar - Wer hat Rat?
Erich Baier, am 08.09.2017 um 02:27 Uhr
Liebe Leser!
Vielleicht kann mir jemand Antwort geben.
Was ich nicht verstehe ist die Tatsache, dass in einer Zeit wo Immobilien, in meinem Fall ein Restaurant, fast unverkäuflich sind und die Preise seit Jahren fallen das Rathaus La Nucia eine IBI Nachforderung von 2013 bis 2016 um 7.342,01 € in Rechnung stellt. Im gleichen Zeitraum wurden die IBI Rechnungen jeweils pünktlich mit 9.746,41 € bezahlt. Somit besteht eine Rechnungsforder-ung zahlbar bis 6.10.2017 in Höhe von 11.343,20€ einschließlich 2017.
Diese Nachforderung geht mir (75 Jahre) und meiner Frau von unserer Altersversorgung ab und erschwert unser Leben erheblich.
Wir sind für jeden Rat dankbar.
Re: 75 % mehr IBI La Nucia: lange zu geringer Bauwert berechnet
Erich Baier, am 16.09.2017 um 20:47 Uhr
Lieber Leser!

Um die Angelegenheit abzuschließen informiere ich Sie über meine Erfahrung.
Zwischenzeitlich habe ich mich anwaltlich vertreten lassen, wobei festgestellt wurde, daß vor ca. 30 Jahren das Katasteramt nur das Grundstück und einige Jahre später einen geringen Bauwert als Grundlage berechnet hat. Warum nun dieses Jahr, also nach meinem in Auftrag gegebenes Wertgutachten, eine Anhebung des Bauwertes erfolgte, läßt nur Vermutungen zu.
Ich bedanke bei allen Lesern.
E. Baier
Re: Ibi 75% in La Nucia gestiegen - Rat/Anwalt bitte an:
Erich Baier, am 12.09.2017 um 02:52 Uhr
Danke für die Anmerkung der Redaktion.
Hier meine E-Mail: erich-baier@laencina.eu
Re: Ibi 75 % La Nucia gestiegen? - indiskrete Gutachten-Firma?
Erich Baier, am 11.09.2017 um 00:58 Uhr
Liebe Leser!
Besonderen Dank auch an Herrn Berger.
Durch die Empfehlung eines Wertgutachtens kommt bei mir der Verdacht auf, dass ein von mir im September 2016 in Auftrag gegebenes und von mir bezahltes Gutachten bei einer Tasaciones-Firma eventuell die Ursache sein könnte.
In dem Gutachten wird nichts von Katasterwert geschrieben. Jedoch ist der Gesamtwert höher.
Dann wäre natürlich die Frage ob Valmesa solch ein Gutachten weiter leiten dürfte. Ich ging von einer Vertraulichkeit aus.
Dies wird dann sicher jede Seite leugnen.
Sollte ein RA dies lesen und eine Chance sehen würde ich mich über eine Kontaktaufnahme freuen. E-Mail hinterlegt.
Danke

Anmerkungen der Redaktion:
Adresse hinterlegt geht nicht. Wenn Sie kontaktiert werden wollen, müssen Sie sie hier veröffentlichten. Wir machen Kontakte nur in besonderen Fällen, z. B.: Wir haben der Mutter des Schützlings von dem im spanischen Gefängnis sitzenden Imam aus Moraira zwei Interview/Kontakt-Anfragen grosser deutscher Medien zugeschickt, die in unserem Blog auf sie aufmerksam geworden waren. Ob da was zustande gekommen ist, weiss ich nicht. Versteht sich von selbst: anders herum auf keinen Fall, auch wenn sich die Kollegen da sicher mehr von mir erwartet hatten.
Und den Namen Ihrer Tasacions-Firma haben wir aus Ihrem Beitrag gestrichen, Herr Baier, denn den Verdacht sollte man schon erst mal näher untersuchen, bevor man die Firma so locker an den Pranger stellt. Wenn Sie sich mit dem Thema näher befasst haben, könnten Sie herausfinden, dass wir Ihnen damit einen Gefallen getan haben. Wenn der Verdacht sich doch erhärten sollte und mehr als eine Vermutung ist, dann wäre immer noch Zeit, den Namen zu nennen.
Auch: bitte künftig Beiträge an den bestehenden Thread anhängen, sonst stehen sie auf Dauer, wenn ich sie nicht selbst anhänge (was ich im Wiederholungsfall nicht tue), quasi im luftleeren Raum, was ja nicht in Ihrem Sinne wäre.

Carl-Georg Boge, Hsg. Wochenpost und costa-info.de
Re: Ibi-Anstieg 75 % La Nucia: Wertgutachten in Auftrag geben
Berger, am 09.09.2017 um 00:29 Uhr
Interessant einmal eine solchen Extremfall präsentiert zu bekommen.
Das einzige was Sie machen können ist ein Wertgutachten in Auftrag geben. Erwartunsgemäß wird dabei herauskommen, das der Wert der Immobilie niedriger ist als vom Katasteramt unterstellt. Damit gehen Sie dann zum Bürgermeister. Vielleicht erreichen Sie da eine andere Einstufung. Sonst bleibt Ihnen nur der Klageweg. Lassen Sie sich da nicht von einer längeren Verfahrensdauer ab- schrecken.
Unabhängig davon geht eine solche IBI-Abzocke uns alle an. Morgen sind wir alle dran und zahlen eine zu hohe IBI, weil die Rathäuser nicht sparen wollen und die IBI als willkommenes Instrument zum Ausquetschen der Immobilienbesitzer nutzen. Einige wenige Rathäuser (Javea) sind da die Ausnahme und gehen selbst gegen die zu hohen Werte vor.
Die IBI selbst erscheint mir auch ein Fall für die EU-Kommission bzw. das spanische Verfassungsgericht. Sie erscheint willkürlich da nicht auf Fakten basierend. Auch scheint sie nicht zweckgebunden, wird also nicht für die Erhaltung der Infrastruktur genutzt, sondern um den jeweiligen Haushalt zu finanzieren.