COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
Home Meldungen Termine Die Küste Wochenpost Branchenbuch Leserforum Fotogalerie
Leserforum
Hier schreiben die "Leser" von costa-info.de
Dreistigkeit hat Namen: Conforama - Müll in fremde Container
Stephan, am 05.04.2017 um 00:18 Uhr
Mittlerweile bin ich es leider gewohnt, dass, wenn wir einen Container vor der Tür stehen haben, der minderbemittelte Teil der vorbeilaufenden Hundeführer ihre "Trüffeltüte" aus Faulheit unverschämterweise lieber dort hinein schmeißt, als die 50 Meter zum nächsten Mischmüllcontainer zu laufen, aber was heute passiert ist, das ist der Gipfel der Frechheit:
Gegen Mittag wurde in der Nachbarschaft ein Sofa, verkauft von der Firma "Conforama", angeliefert. Freundlicherweise wurde die Couch ausgepackt und aufgestellt (gegen Trinkgeld versteht sich), der Müll wurde mitgenommen. Denkste...
Als ich dann gegen 16.00 Uhr von der Arbeit kam, dachte ich zu träumen: in dem von mir teuer bezahlten Mischmüllcontainer, der am Morgen nicht mal halbvoll war, lag nun das gesamte Verpackungsmaterial der besagten Couch, womit der Container mehr als voll ist.
Natürlich habe ich mit dem Nachbar geredet und mir eine Kopie der Rechnung geben lassen. Als nächstes folgte der Anruf bei der Firma „Conforama“ in Finestrat mit der Aufforderung den Müll bis morgen (05.04.) früh 8.00 Uhr zu entfernen, da wir dann die Kapazität des Containers benötigen.
Nach gefühlt ewiger Erklärung wurde uns versichert, dass man sich umgehend kümmere. Um 18.30 Uhr dann das I-Tüppfelchen: "Wir können da nichts für, das war die Transportfirma, und die haben heute und morgen keine Zeit, möchten Sie die Nummer haben?"
Nochmal zur Erinnerung: Deren Auftrag, deren beauftragtes Transportunternehmen, deren Müll vs. mein bezahlter Container und ich noch nie was bei denen gekauft, und jetzt zu meinen Lasten?
Augenblicklich setzte Schnappatmung ein...
Kann das wahr sein? Hier wird der Müll einfach auf fremde Kosten entsorgt? Das kommt einem Diebstahl gleich (genauso wie die vielen Hundetüten)!
Wir sind nun fest entschlossen den Müll in den Hänger zu packen und ihn morgen mit nach Finestrat zu nehmen (müssen sowieso mit Hänger nach Benidorm) und ihn dort vor/in dem Geschäft von "Conforama" abzuladen, hoffe das der Ärger morgen noch groß genug ist um das durchzuführen...
Meine Meinung: Das ist doch mal eine Firma, die man getrost in die Tonne kloppen kann!
Weitere Berichterstattung folgt.
Re: Conforamamuell - im Überblick bis nach Dedutschland (bf)
Bruno Froehlich, am 22.04.2017 um 12:53 Uhr
Tja Frau Häertel,

interessant, das Angebot des deutsch regional Containerdienst, doch ist die Info bezogen auf den "Fall Stephan" und fuer alle die ein Bauschuttproblem haben, voelig wertlos. Ihr gelieferter Link fuehrt zu einem Angebot quer durch Deutschland, noch fehlt eine Filiale in Spanien. Auch Google gibt bei Engabe > bauschuttcontainer in spanien mieten < keine Auskunft an wen man sich wenden koennte.
Interessant ist einmal mehr der Fotovegleich, denn was die deutsche Servicefirma anzubieten hat, aehnelt in keiner Weise dem was Stephan im Bild zeigte, einem echten Container entspricht.
Nun hoffe ich, dass Sie den Ueberblick schaerfen, weiter recherchieren wie Malheur mit unerwuenschtem, teurem, ergerndem Abfall vor der Haustuer vermieden werden kann, dies an der Costa Blanca und nicht in deutschen Regionen. Bis es soweit ist, bleibe ich so wie das angeheftete Bild es trefflich zeigt, froehlich amuesiert .
Re: Müll in fremde Container: würde auch wütend werden
AnticorruPPto, am 20.04.2017 um 23:09 Uhr
Es ist ein Container für den man ( hier z.B. Quesada ,Vega Baja )pro Tag an die Gemeinde bezahlen muss , man muss bis zu 65 - 80 € an die Containerfirma für die Entsorgung bezahlen , da würde ich auch wütend werden wenn ich für Müll der mir nicht gehört bezahlen soll , den Müll würde ich mit der Kopie der Lieferung (vom Nachbarn ) bei Conforama abladen
Re: Dreistigkeit hat Namen: Conforama - Überblick verloren?
J.W.Härtel, am 20.04.2017 um 23:09 Uhr
Herr Fröhlich,

ohje, ohje, ohje
Kann das sein, dass sie komplett den Überblick verloren haben.

Nur für sie:
https://www.containerdienst-regional.de/bauschutt-container-entsorgen-preise.html

Diese Container werden für eine kurze Zeit gemietet werden und sind nicht PRIVAT.

Re: Müll in fremde Container: Amuesant oder peinlich ? (bf)
Bruno Froehlich, am 20.04.2017 um 00:05 Uhr
Ach Frau Härtel,

ich muss gestehen, ich habe keine Fachausbildung - im Gegensatzu zu ihnen - ueber Container, bin aber ueberzeugt, eine Umrandung, geschaetzt 20 cm hoch gemaess Foto von Stephan, verdient nicht den Begriff Container, die haben eine Groesse wie auf dem von mir veroeffentlicht Bild oder noch viel, viel groesser.

Den Vogel schiessen Sie ab mit der neuesten, mir voellig unbekannten Erkenntnis, dass private "Container" (gilt dies auch fuer die echten ? ) nicht immer auf dem privaten, eigenen Grundstueck platziert werden koennen !
Der Einwand befoerdert das Stephanproblem zum Absurdum, denn Transporteure werden bezahlt fuer schnelle Lieferung und keinesfalls fuer Recherche ob der einladende
Entsorgungsplatz, echter oder pseudo Container auf Stephanerde angelet oder stehend ist.
Frau Härtel, ich verstehe wenig, doch so viel, man kann sich das Leben endlos verkomplizieren, Sie sind das beste Beispiel und koennten einen Kurs anbieten : Alle laecherlichen Sorgen der Nachbarn und vielen andern mehr kompetent verstehen. Fuer so erhellendes sind heute 200 Euronen pro Lektion absolut ein Schnaeppchenpreis, zu buchen minimum vier davon.
Ja, ich bin ein Kind der Kursitis Zeit, weiss dass die teuren Unterlagen in die Schubladen wanderten, die Finanzkrise ein Resultat davon. Nicht wegen den horrenden Kursgebuehren, sondern weil viel Intelligenz keine Beachtung fand. Wuensche Ihnen, dass Sie es besser machen mit Containerwissen vermitteln.
Re: Müll in fremde Container: Container auf Fotos gut zu erkennen
J.W.Härtel, am 18.04.2017 um 12:55 Uhr
Sehr geehrter Herr Fröhlich,

im Katzenthread schrieben sie:
"...Paradebeispiel die Entsorgung von Verpackung in falschen Container, dass dieser auf den Bildern fehlte, eine andere Geschichte."
***************************
Wieso sollte der Container fehlen? Er ist doch auf den Fotos von stephan gut zu erkennen. Diese Container werden normalerweise für Bauschutt oder Gartenabfälle benutzt, sie kosten je nach Grösse für Bereitstellung und Entsorgung des Inhaltes zw. 80 und 120 €.
Sie sehen, Stephan hatte allen Grund sauer zu sein.
Ausserdem können diese Container nicht in jedem Fall auf das eigene Grundstück gestellt werden. Dazu muss der Lastwagen, der den Container mit einem Hebearm abläd, auf das Grundstück gefahren werden können, was ja bekanntlicherweise nicht überall möglich ist.
Es wäre schön, wenn sie Ihre Kommentare auf die Themen beschränlen würden, von denen sie etwas verstehen.
Re: Private Müllcontainer völlig anders. Modell Stephan Beweis (bf
Bruno Froehlich, am 16.04.2017 um 00:36 Uhr
Frau Hártel, danke fuer die Belehrung. Waere nie auf die Idee gekommen, da Stephan von Container sprach, ich zu wissen glaubte wie Müllcontainer aussehen - googelte zur Sicherheit nochmals und kopierte Bild - dass das vom Bedauernswerten veroeffentlichte Bildmaterial der Situation entspricht nach dem er seinen Container vom Plastik befreite, bereit zur Fahrt nach Finestrat vor die Tuere von Conforama.

Wie man sich doch irren kann. Gut gibt es Sie als aufmerksame Leserin. Wieder was gelernt. Auch Bilder erklaeren nicht alles ;-)
Re: Fremdcontainer: private völlig andes als öff. Müllcontainer
J.W.Härtel, am 14.04.2017 um 13:24 Uhr
Ohje, lieber Herr Fröhlich wieder so Behauptungen von Ihnen, über die man nur den Kopf schütteln kann. Ein privat angemieteter
Container sieht ganz anders aus als die für den Müll. Den Mitarbeitern der Transportfirma war mit 100% Sicherheit klar, dass sie ihren Müll da nicht entsorgen dürfen. Diese Container haben auch keine Deckel, wie man auf dem Foto auch sehr gut sehen kann.
Re: Fremd-Container - habe kein Problem bei 2.-Reihe-Parken
J.W.Härtel, am 14.04.2017 um 11:48 Uhr
Hallo Jörg,

Sie sind aber unentspannt.

Bei uns in Calpe kennen wir uns und wenn ich malfür ganz kurz in der 2.Reihe parke (vorausgesetzt ich behindere den Verkehr nicht) dann hat die Polizei nichts dagegen. Ich habe noch nie in dieser Situaton eine Multa bekommen.
Ich bin halt freundlich und argumentiere nicht, warum ich nichts dafür kann, das hat die Polizei dann nicht so gerne.
Dass man spanisch spricht hilft auch.

Da wo ich wohne tolerieren wir es wenn Menschen mal feiern und fröhlich sind. Gut, es ist natürlich nicht in der Innenstadt.

Re: Fremd-Container : Wie waers mit Unschuldvermutung ? (bf)
Bruno Froehlich, am 14.04.2017 um 11:45 Uhr
Im Prinzip ist der Privatabfall- "Skandal" die vielen Zeilen nicht wert, doch die Zeilen von Jörg brachtern mich auf einen, nein, zwei Gedanken zum Theater.

Wie konnten die Mitarbeiter des von Conforama beauftragten Transportunternehmens erkennen, dass der Container Privatbesitz ist ? Die Fotos von Stephan lassen keinen Schluss zu, doch, wie er selbst schreibt steht er so, dass viele den Deckel hochheben und etwas zu seinem Aerger entsorgen.
Die Transportarbeiter mit den Verhaeltnissen nicht vertraut waren froh, dass es nah einen Container hat. Waere ich Richter, keine boesartige Absicht, da anscheinend nicht erkennbar, dass der Container Privatbesitz und auf privatem Grund steht, also, Freispruch.

Die zweite Frage, respktive Gedanke, warum schliesst Stephan den Container nicht, da ihn doch immer wieder Femdmuell aergert, und, wie stehts mit dem Nachbarschaftsverstaendnis, wenn der Neusofaglueckliche nicht ohne zu zoegern und Diskussion zur Tat schreitet, den Plastikberg die 50 Meter bis zum offiziellen Cpontainer traegt ?

In der Menschlogik koennen auf der ganzen Welt Muecken zu Elefanten mutieren, was oft Krieg bedeutet. Doch schiessen ist einfacher als zu ueben miteinander zu bereden, sitzend auf dem neuen Sofa, wie die Verpackung die "Behausung" wechselt.

Der Mensch, per se begabt, erfindet immer wieder Probleme, die, bei nuechtern Hinsehen, gar keine sind.
Re: Fremd-Container - Abladen beim Möbelhaus würde bestraft
Jörg, am 13.04.2017 um 02:25 Uhr
J.W.Härtl schrieb:
Dafür dürfen sie hier dann auch mal in der zweiten und dritten Reihe parken und wenn sie ein Party haben, mal so richtig Krach machen. Ist doch auch was.

NEIN, darf man nicht, habe selbst einmal zwangsweise zum entladen in 2. Reihe in Javea gestanden, hat mich 90 Euro gekostet und das für gerade mal 2 Minuten ent- und beladen.
Gute Idee mit dem Partymachen, da freut sich die arbeitende Bevölkerung wenn nachts um 3Uhr noch lautes Gegröle ist auf dem Nachbargelände. Auch das ist nicht erlaubt.
Das hört sich bei Ihnen an, als wenn wir hier Coltrecht hätten und jeder machen kann was er will, aber das ist leider oftmals die Einstellung der Zugereisten.
Schade, daß Sie diese Einstellung für unser Gastgeberland vertreten. Ich gehe mal davon aus, daß Sie hier Ihren Lebensabend genießen und nicht zur arbeitenden Bevölkerung gehören, sonst würde Ihnen so ein Spruch nicht einfallen.

Und zur Sache noch, viele haben kein Grundstück auf dem ein Container stehen kann und ich finde es auch eine Unverschämtheit einfach Sachen in einem erkennbar privat gemieteten Container zu entsorgen. Trotzdem sollte man von dem Abladen beim Möbelhaus absehen, das kann tatsächlich zur Anzeige führen und man wird dafür sicherlich abgestraft.
Re: Müll in fremde Container: Eigentuemliche Rechtauffassung (bf)
Bruno Froehlich, am 12.04.2017 um 10:09 Uhr
Herr Grosshans, wie kann man nur, im Zusammenhang mit einer Lapalie, auf die Idee kommen die spanische Rechtstaatlichkeit generalisierend in Zweifel zu ziehen ? Ich kann ihnen nicht folgen, zumal Sie im Unrecht sind. Kommt dazu, dass Selbstjustiz generell kein guter Gedanke ist und mit Sicherheit Aerger und vielleicht einige Kosten verursacht.

Im vorliegenden Fall wuerde jedes Gericht der Welt, ergo auch ein spanisches, den Stephan verurteilen fuer den Verstoss in Benidorm den Muell bei Conforama entsorgt zu haben. Denn der Verursacher des Aergers ist nicht Conforama sondern die beauftrage Transportfirma. Hat Stephan deutlich geschrieben, was Sie wohl uebersehen haben.

Damit klar die Haftungsfrage, was aber auch Stephan nicht interessierte, er haette logisch die Tel. Nr. des Transporteurs annehmen sollen und dann dort den Marsch blasen bezueglich schleunigster korrekter Entsorgung des Muell.

Etwas viel Klamauk wegen Plastik mit kaum Gewicht das 50 Meter weiter zu transportieren gewesen waeren zur Befreiung des teuren Container von Fremdgut.

Und zur Kroenung nun ihr Fazit, die generalisierende Unterstellung der spanischen Manipulation des Rechtes.

Mein Fazit : Sie haetten diesen Satz besser nicht geschrieben, vorher die Schilderung von Stephan nochmals gelesen und die wahren Schuldigen entdeckt, auch dass es kein Fall fuer Richter ist.

Und noch das, wer im Recht findet auf der ganzen Welt nicht immer den Richter der das gerechte Urteil spricht. Denn Gerechtigkeit ist eine Illusion, denn je nach dem von welcher Seite die Erwartungshaltung stammt faellt der Urteilsspruch auf voellig andere Empfindungen wie Beurteilung. Richter sind Menschen, nicht frei von Beeiflussungen, nicht nur in Spanien.
Re: Müll in fremde Container: Recht haben und bekommen zweierlei
Michael Grosshans, am 11.04.2017 um 03:24 Uhr
Die Vorschreiber haben sicherlich mit ihren Äusserungen in vielen Bereichen Recht, dennoch erscheint es eindeutig, dass die Mitarbeiter besagter Firma sich bequem und unkorrekt verhalten haben. Ein aufgestellter, gemieteter Container, für den sicherlich noch private Kosten anfallen, gibt niemanden das Recht, eigenen Abfall darin zu entsorgen. Somit erscheint es klar, dass die Entsorgung zu Lasten der Firma oder des Nachbarn gehen muss. Und der Nachbar steht irgendwie in der Pflicht, für seine Abfälle selbst zu sorgen. Die Reaktion, den Abfall bei der Firma abzuladen, verstehe ich emotional, kann mir aber vorstellen, dass die Firma dann mit einer Anzeige reagieren wird, obwohl das von ihren Mitarbeitern verschuldet wurde. Fazit: wer im Recht ist hat in Spanien schon lange noch nicht Recht.
Re: Müll in Fremdcontainer: wäre auf Privatgrundstück nicht passiert
Oroberto, am 08.04.2017 um 22:45 Uhr
Hätten sie den Container auf Ihrem Grundstück, wie es sich gehört hingestellt und nicht auf der Strasse wäre dies nicht Passiert.
Re: Müll in fremde Container: nicht weiter eskalieren lassen
J.W.Härtel, am 07.04.2017 um 02:10 Uhr
Hallo Stefan,

Ich kann sie sehr gut verstehen. Aber sie/wir leben eben in einem Land, wo man solche Handlungen nicht so eng sieht.

So etwas entwickelt sich im Laufe der Zeit und wenn es dann mal so ist, wird es uns in Spanien vielleicht nicht mehr gefallen.

Wir können eben nicht erwarten hier in einer ziemlichen Entspanntheit zu leben und trotzdem mit allen mitteleuropäischen
"Errungenschaften".

Ich würde die Nachbarn bitten, die Folie zusammenzubinden und neben die Kunststofftonne zu legen, optimalerweise zum Punto blanco zu bringen.
Wenn die keine Lust haben, würde ich es nicht weiter eskalieren lassen und es selbst tun.

Dafür dürfen sie hier dann auch mal in der zweiten und dritten Reihe parken und wenn sie ein Party haben, mal so richtig Krach machen. Ist doch auch was.
Re: Müll in fremde Container: uninteressante private Befindlichkeiten
Alexa, am 06.04.2017 um 03:41 Uhr
Wen interessieren diese privaten Befindlichkeiten. Das ist ja hier kein Sorgentelefon.

Wenn sich hier jeder über seinen Alltagsärger beschweren würde......
Re: Dreistigkeit hat Namen: Conforama, doch die waren es nicht (bf)
Bruno Froehlich, am 06.04.2017 um 03:41 Uhr
Gesundheitsgefaehrdende Schnappatmung wegen etwas Plastik - lohnt sich das, denn dazu noch die Arbeit mit der Schreiberei, fotografieren und alles auf den Haenger laden, um es abzuladen bei denen die nichts dafuer koennen . . . ?

Waere ich Conforama, ich wuerde mich ueber die Gratiswerbung freuen ;-)

Es waere so einfach gewesen den Nachbarn hoeflich bitten, komm, lass uns den Muell die 50 m weiter tragen und dann auf dem neuen Sofa zusammen einen guten Schluck genehmigen. Es wwerden ja wohl Jahre vergehen bis das naechste neue Sofa geliefert wird.
"Minderbemittelte Hundefuehrer" mit Trueffeltueten, was fuer eine interessante Kombination im Minibereich. Die Gedanken sind frei, doch ich sperre sie weg von der Tastatur bevor die Buchstaben erroeten, habe ich doch wohl auch schon fremde Containerdeckel angehoben . . .und bin nicht Hundebesitzer.