COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
Home Meldungen Termine Die Küste Wochenpost Branchenbuch Leserforum Fotogalerie
Leserforum
Hier schreiben die "Leser" von costa-info.de
Urbanisation La Siesta, Schandfleck in Denia
R.D., am 20.01.2015 um 00:00 Uhr
Ich habe in der Urbanisation La Siesta wie viele andere Spanier,
Deutsche und Engländer im Jahre 2007 eine Wohnung gekauft und wurde nach vertraglicher Anzahlung von 30 % im Grundbuch eingetragen. 2009 meldete der Bauunternehmer und Geschäftsführer Hermann Schmitz, Bollendorf (Berliner Bau GmbH) Insolvenz. Die Restarbeiten in der Ferienanlage wurden nicht durchgeführt und Wasser und Strom wurden abgestellt. Die Ferienanlage ist jetzt verwüstet, ausgeplündert und wird teilweise von Illegalen bewohnt. Die Anlage ist jetzt ein ruinöser Schandfleck in Denia und die Gemeinde Denia, vertreten durch
die Bürgermeisterin Ana Krings, schaut tatenlos zu und reagiert auch nicht auf Anfragen. -
Sehr hohe Kaufpreisanzahlungen an den Immobilienmakler ...
Folgendes muß passieren :
Die auf den Wohnungen liegenden unsinnigen Hypotheken zu Gunsten der Sabadell-Bank müssen gelöscht werden. Dann kann die Ferienanlage in Eigenregie der Käufer mit Hilfe des Insolvenzverwalters Tobias Hohmann, Leipzig zu Ende gebaut werden und der Schandfleck in Denia verschwindet.
Der Sabadell-Bank entstünde kein Schaden; sie hatte die Hypotheken von der insolventen CAM-Bank - finanziert durch den "Europäischen Rettungsschirm" übernommen. Offensichtlich werden die Hypotheken von der Bank nur zur Bilanzfrisierung missbraucht. Auf Anfragen reagiert die Sabadell-Bank nicht.-
Alternativ muß die Ferienanlage durch die Sabadell-Bank fertiggestellt werden.
Re: Urbanisation La Siesta, Schandfleck in Denia
R.D., am 09.09.2017 um 00:28 Uhr
Es passiert immer noch nichts in der Urbanisation La Siesta in Denia. Keiner ist für diese ehemals wunderschöne Ferienanlage
verantwortlich. Die Anlage gammelt weiter ohne Wasser und Strom von Illegalen bewohnt vor sich hin. Armes Spanien !!!
Re: Urbanisation La Siesta, Schandfleck in Denia
R.D., am 13.01.2017 um 20:34 Uhr
Liebe Investoren, liebe Banker und liebe Politiker !
Soll das mitten im schösten Stadtteil von Denia so bleiben ?
Oder soll es wieder so werden wie auf dem letzten Bild ?
Die Verantwortlichen sind in der Pflicht !!
Re: Urbanisation La Siesta: gammelt 10 Jahre vor sich hin
R.D., am 31.12.2016 um 01:01 Uhr
Da bin ich aber ganz anderer Meinung:
Wenn ein Stadtteil von Denia (40.000qm)
seit 10 Jahren vor sich hin gammelt, von Illegalen
bewohnt wird und von Verbrechern völlig
ausgeplündert wird, ist die Politik sehr wohl
zuständig,die Interessen der betrogenen
Bürger zu vertreten. Hier haben nicht nur die Banken
(Sabadell und CAM) , der Bauunternehmer
(Berliner Bau GmbH mit Hermann Schmitz) und ... betrügerische Fehler gemacht sondern
auch die Gemeinde Denia (durch Unterlassung).
Wann endlich wird dieser Schandfleck beseitigt?
Re: La Siesta, Denia: mal langsam mit dem Gejammer
g. schreiber, am 30.12.2016 um 00:58 Uhr
jetzt mal langsam mit dem gejammer hier !
wenn sie betrogen wurden - dafür gibts gerichte.
die moegen zugegebenermassen nicht so effizient sein wie sie es aus deutschland gewohnt sind und ziemlich sicher sehen sie keinen euro mehr , aber warum sollen für das alles die "politiker" verantwortlich sein?!? sie haben eine fehlinvestition gemacht und/oder wurden betrogen. das ist bloed fuer sie aber der buergermeister muss, soll und kann ihnen dabei nicht helfen denke ich. schauen sie sich mal an wieviele bauruinen ( zum teil mitten im zentrum)in denia seit jahrzehnten rumstehen. das ist nicht sehr schoen juckt hier aber keinen... und sie anscheinend auch nicht,sonst haetten sie hier wohl kaum in ein feriendomizil investiert.
ich finde man kann denias stadtregierung für vieles berechtigterweise kritisieren von fehlender kanalisation , strassenbeleuchtung, strassenbelag , geldverschwendung, vetternwirtschaft etc.,etc...
aber die "politik" ist nicht an allem schuld was schiefläuft
Re: Ceterum censeo: Urbanisation La Siesta, Schandfleck in Dénia
R.D., am 26.12.2016 um 13:18 Uhr
Ergänzung zum Thema :
Es passiert immer noch nichts in der Urbanisation La Siesta!
Warum wird die Politik nicht aktiv, um diesen Schandfleck zu beseitigen ?
Haben wir keine fähigen Politiker ?
Re: Urbanisation La Siesta, Schandfleck in Denia - Politik gefragt
R.Dannemann, am 26.11.2016 um 15:45 Uhr
Inzwischen wurde La Siesta versteigert.
Aber es passiert immer noch nichts.
Die ehemals nahezu fertige wunderschöne Ferienanlage La Siesta
gammelt vor sich hin.
Wer ist verantwortlich?
Die Bank ?
Der Investor?
Die Gemeinde Denia ?
Hier ist die Politik gefragt!
Wozu haben wir gewählte Vertreter?
Re: Schandfleck Siesta: mit Sabadell-Bank griechische Verhältnisse
K.W.M., am 29.01.2015 um 01:43 Uhr
Das ist auch meine Meinung.
Solange die vom europäischen Rettungsschirm gestützte Sabadellbank an ihren unsinnigen Hypotheken festhält, wird die
Ferienanlage nicht fertiggestellt.
Die Fertigstellung würde Umsatz und Arbeitsplätze in Denia schaffen.
Außerdem: Wir Steuerzahler stützen und retten mit unserem Geld
die spanische Bank und die Bank schadet uns : griechische Verhältnisse. -
Die Hypotheken müssen gelöscht werden.
Re: La Siesta: Stadt Dénia duldet Skandal, unternimmt nichts
Karl und Gabriela Zeidler, Deutschland, am 27.01.2015 um 00:33 Uhr
Ich kann diesen Ausführungen nur in aller Deut-
lichkeit bestätigen. Auch ich und meine Frau
haben im Jahr2006 eine Wohnung in dieser Anlage
gekauft u. eine Anzahlung von 30% gezahlt.
Bis heute ist nichts passiert. Auch wir stehen
machtlos da und können nichts unternehmen.Der
beteiligte Makler ... hat uns auch betrogen
und unser Geld veruntreut.
Es ist ein Skandal, der von der Stadt Denia
geduldet wird und die nichts unternimmt!
Re: Schandfleck La Siesta: an die Öffentlichkeit wenden
R.D., am 26.01.2015 um 14:40 Uhr
An alle La Siesta-Geschädigten:
Wir müssen uns an die Öffentlichkeit wenden.
Der größte Hemmschuh ist die Sabadell-Bank mit ihren unsinnigen Hypotheken. Die Bank unternimmt nichts und behindert damit die Fertigstellung unserer Ferienanlage.
Alle müssen Leserbriefe schreiben und sich an die Politik wenden, auch an das spanische Königshaus und den europäischen Gerichtshof für Menschenrechte.
Re: Schandfleck Siesta, Dénia: 10 Jahre gewartet, arg betrogen
margot abdelkafi Bosshard, am 24.01.2015 um 03:00 Uhr
ICH BIN AUCH EIN GESCHÄDIGTER UND IM GRUNDBUCH EINGETRAGENER MISSBEHANDELTER KÄUFER EINER WOHNUNG IN DER SIESTA: HABE ZEHN JAHRE AUF DIE FERTIGSTELLUNG GEWARTET, DIE CAM BANK SAGTE MIR VOR JAHREN ICH SOLL SELBER DAS BAUMATERIAL KAUFEN; SO KAUFTE ICH DIE SÄMTLICHEN FLIESSEN UND POZELLAN BADEAUSRÜSTUNG BEI SALA IN DENIA. DAS MATERIAL WURDE IN DER LEEREN WOHNUNG GELAGERT UND INZWISCHEN VON DEN ILLEGANEN BEWOHNERN GESTOHLEN IM BETRAG VON 18,ooo.- EURO:
WAS ICH HEUTE BESITZE SIND VIER BETONMAUERN UND SONST NICHTS: WURDE AUCH VON EINEM ILLEGALLEN IMMOBILIENHÄNDLER B:K: GENAU WIE HERR: DR: D: MIT 15,ooo.-euro BETROGEN WOBEI ER TROTZ ANKLAGE IN SPANIEN WEITERHIN GAUNEREIEN BETRIEBEN HATTE. EIN RATSCHLAG; NIEMALS ETWAS KAUFEN IN SO EINER BANANENREPUBLIK WO ALLES IN DIE EIGENE TASCHE FLIESST UND DIE AUSLÄNDER AUF DIE VIELEN GELDGIERIGEN ANWÄLTE ANGEWIESEN SIND. LEIDER IST ES SO. WIR GEBEN DIE HOFFNUNG NICHT AUF UND WARTEN HALT NOCHMALS ZEHN JAHRE: GRUSS AN DENIA: M.A. LA SIESTA