COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
Home Meldungen Termine Die Küste Wochenpost Branchenbuch Leserforum Fotogalerie
Leserforum
Hier schreiben die "Leser" von costa-info.de
Zum Artikel:
Hunde vergiftet in Llenes und Quisi
Gift Benissa-Pedramala bis -Benimarreig - setze Belohnung aus
Horst Richter, am 21.03.2018 um 02:11 Uhr
Gestern sind zwei meiner Hunde qualvoll zwischen Quisi und Pedramala gestorben; dies war der erste Spaziergang nach dem Urlaub und meine fünf Hunde gingen meistens ohne Leine. Leider hatte ich bisher nichts von der neuen Aktion dieser Tierquäler gehört oder gesehen. Es handelt sich um ein schnell wirkendes Gift in flüssiger Form. Auch der sofortige Besuch beim Tierarzt war sinnlos.
Sofern jemand sachdienliche Hinweise hat, die zur Ergreifung der Täter führen, setze ich eine Belohnung von € 3.000 aus.
Es handelt sich vermutlich entweder um Hundehasser oder Jäger, die auf diese Weise an Kaninchen, Wildschweine, etc. gelangen wollen. Man sollte also die Felder beobachten, ob dort Leute nach toten Tieren suchen!
Re: Gift Benissa: so was hier noch frei käuflich? - Riesensauerei
W.H., am 28.03.2018 um 01:53 Uhr
Und so was ist hier noch frei käuflich ?
http://www.fmcagroquimica.com.mx/pdf/FURADAN%205G%20nom232.pdf

Wo wurden denn die Hund vergiftet, bewirtetes Land, im Wald, oder auf einem offenen Privatgrundstück? Hatte jemand die Absicht Tiere zu vergiften, oder hat ein Bauer seine Restbestände für die Insektenvernichtung eingesetzt, was ich mir aber fast nicht vorstellen kann. Mittlerweile wird auch hier nicht mehr so sorglos mit dem Zeug umgegangen als vor 20 Jahren.
Wenn jemand so etwas an einem öffentlich Weg einsetzt, riskiert er ja auch dass ein Kleinkind damit in Berührung kommt, dass kann man fast nicht glauben. Eine Riesensauerei ist auf jeden Fall!
Re: Gift Benissa: Ermittlungen in alle Richtungen nötig
Arcobalenowolf, am 27.03.2018 um 00:28 Uhr
R.I.P Ihr beiden Lieblinge von Herrn Richter!
Run free...... es tut mir unendlich leid und ich fühle ganz arg mit Ihnen! Hoffentlich ermittelt die Polizei, Gemeinde, usw. in Alle Richtungen, auch bei Jägern und Weinbauern, usw. hier, damit vielleicht, bzw. hoffentlich diese barbarischen Grausamkeiten aufhören. Deshalb habe ich an die Gemeinde und einige Tierschützer geschrieben und explizit einen Beitrag auch hier verfasst, in bezug auf das extrem aggressive Pflanzengift namens Carbofuran oder Furadan (Handelsname) hingewiesen. Ich wünsche Ihnen ganz viel Kraft, besonders in dieser schweren Zeit mit dem Schmerz, durch den Verlust Ihrer geliebten Hunde, leben zu können.
Re: Gift in Benissa: schon 25 Hunde tot - Demo am 27. März
Ilona Kieselmann, Benissa, am 26.03.2018 um 18:52 Uhr
um 18 Uhr bei der Schule Manuel Bru, hinter Consum.
Re: Gift Benissa: gefährliches Pflanzengift "Furadan"?, auch in D
Arcobalenowolf, am 26.03.2018 um 03:43 Uhr
Hallo Herr Richter,
ich denke die Ermittlungen der Polizei und dem Rathaus sollten auch bei den Weinbauern und Jägern hier gezielt eingeleitet werden. Habe deshalb an das Rathaus Benissa und an mehrere Tierschützer geschrieben. Es gibt ein extrem aggressives Pflanzengift, namens Carbofuran (Furadan) Das Gift ist zwar seit 2008 europaweit verboten. Dennoch wird es nach wie vor illegal, u.a. in Deutschland von Jägern (zur Reduzierung des Wildbestandes explizit im Frühjahr) und von Landwirten zur Schädlingsbekämpfung und auch um Hunde und Katzen gezielt zu vergiften, eingesetzt. Wenn Sie googeln, finden Sie viele Berichte, insbesondere in Bayern dazu, durch Vergiftungen mit Furadan (Handelsname). Kleine Hunde sterben sogar innerhalb von 15 Minuten. Es ist ausserdem ein gefährliches Kontaktgift und auch für Menschen extrem gefährlich. Deshalb keine toten Tiere berühren! Carbofuran entwickelt zudem toxische Dämpfe (Stickoxide) und es reicht bereits die Einatmung der Dämpfe aus, um daran sterben zu können. Wenn tote, mit Carbofuran vergiftete Tiere z.B. von anderen Tieren wie Füchse usw. gefressen werden, sterben auch diese daran. Vielleicht, deshalb auch hier dieses Massensterben im Hinterland von verschiedenen Tierarten. Aus meiner Heimat kenne ich ebenfalls von 2016 einen derartig speziellen Fall, nachzulesen unter folgendem Link: https://www.merkur.de/lokales/erding/kirchberg-ort28920/wir-sind-einfach-unendlich-traurig-6279408.html
Re: Belohnung gg. Hundevergifter: sehr gute Idee, alles Gute!
Tami, am 24.03.2018 um 00:00 Uhr
Da auch einer meiner Hunde vor einigen Jahren vergiftet wurde (gezielt, von einem Nachbarn), kann ich Ihre Wut gut nachvollziehen!
Es tut mir sehr leid, dass Ihnen und Ihren Hunden das zugestossen ist.
Und ich finde es toll, dass Sie eine Belohnung ausgesetzt haben.
Ich hoffe sehr, dass diese "Menschen" gefunden werden und nicht einfach so davonkommen.
Alles Gute!