COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
HomeMeldungenTermineDie KüsteWochenpostBranchenbuchLeserforumFotogalerie
Land Valencia / Spanien
Die Comunidad Valenciana kündigte massenhafte Impfungen in über 160 Kommunen ab dem 1. April 2021 an. In den 16 Städten über 50.000 Einwohner wird es sogar mehrere Impfzentren geben. Bedingung dafür sei jedoch, so Ministerpräsident Ximo Puig, dass die Pharmafirmen ihre Lieferzusagen einhalten. Bei der Impfung soll Gesundheitspersonal des Landes herangezogen werden, verstärkt durch Krankenpfleger und MTA in Rente, die sich dafür gemeldet haben.
Bis Ende Februar waren laut Angaben des Landes etwas mehr als 2 % der valencianischen Bevölkerung geimpft.












Meldung kommentieren








Meldung kommentieren

Das Land Valencia plant ab Anfang März die Öffnung von Restaurant-Aussenterrassen in eingeschränktem Zeitrahmen wieder freizugeben, bis 17 oder 18 Uhr, und mit einer Maximalbelegung von 6 Personen pro Tisch.
Die Provinz Alicante verzeichnete zu Beginn der letzten Februar-Woche 2021 mit 250 neuen Fällen die niedrigste Tageszahl seit Dezember. Allerdings sind die Krankenhäuser noch mit 660 Covid-Patienten belegt, fast 150 davon auf Intensivstationen.
Das Gesundheitsamt hat mit der Impfung der Menschen zwischen 80 und 90 Jahren begonnen. Die erste Impfphase für Menschen über 90 hat die Ansteckungen in Seniorenheimen auf einen Bruchteil der zuvor verzeicheten absinken lassen, so die spanische Presse.
Meldung kommentieren

Die Beteiligung an den Wahlen zum katalanischen Landtag sank gegenüber 2017 um über 25 auf unter 55 %. Sieger wurde die Sozialistische Partei um Ex-Gesundheitsminister Salvador Illa, mandatsgleich (33) mit den katalanischen Republikanern ERC. Für eine Mehrheit im Landtag würde es für die drei Unabhängigkeitsparteien ERC, Junts por Cat (32) und Cup (9) reichen. Illa hofft auf einen Pakt mit ERC, obwohl die drei katalanischen Parteien vor den Wahlen einen Pakt mit "konstitutionalistischen" Parteien ausgeschlossen hatten. Trotzdem macht sich auch Podemos (8) Hoffnungen auf eine Beteiligung an der Landesregierung, für die der spanische Vizepräsident Pablo Iglesias vor den Wahlen mit Äusserungen über die "mangelhafte spanische Demokratie" den Boden zu bereiten versucht hatte.
Auf der rechten Seite des Spektrums erlebte Ciudadanos ein erneutes Debakel, verlor als Wahlsieger ohne Machtbeteiligung von 2017 30 seiner 36 Mandate. Neuling Vox holte mit 11 Sitzen mehr als Ciudadanos und die noch einmal (auf 3) geschrumpfte Partido Popular zusammen.
Bemerkenswert: Erstmals holten die katalanistischen Parteien über die erneut verstärkte Mehrheit der Landtagsmandate hinaus auch die (knappe) Mehrheit der Wählerstimmen.
Meldung kommentieren

Nach den historisch niedrigen Temperaturen Anfang Januar 2021 verzeichneten die Städte Alicante und Elche mit 29,2 und 29,5 Grad den höchsten je aufgezeichneten Wert in einem Januar. Diese Marke lag bisher bei 28 Grad. Benidorm, Jávea und andere Küstenstädte der Costa Blanca lagen am 27. Januar bei 27 Grad, Pego sogar über 28. Bemerkenswert und unerreicht die Diskrepanz von 65 Grad innerhalb eines Monates in Spanien: von minus 36 in León am 7.1. auf plus 29 an der Costa Blanca am 27.1.
Meldung kommentieren

Die Polizeien und die Guardia Civil haben am ersten Wochenende der Absperrung aller Städte über 50.000 Einwohner (Dénia liegt knapp darunter) in der Comunitat Valenciana 3.700 Strafen wegen Verletzung der neuen verschärften Corona-Regeln ausgesprochen und 24 Personen verhaftet. Im Land Valencia wurden an den letzten Januar-Tagen je fast 4.000 positive Covid-Tests (insgesamt mittlerweile über 300.000) und fast 100 Todesfälle verzeichnet, deren Gesamtzahl in den ersten Februartagen die Marke von 5.000 €uro übersteigen wird.













Meldung kommentieren








Meldung kommentieren

Das Handelsgericht von Madrid hat Volkswagen España zur Zahlung von über 16 Millionen Euro Schadenersatz an die Betroffenen des Fälschungsskandals "Dieselgate". Die Software der Diesel-Motorenfamilie EA 189 verfälschte die Werte der Abgas-Emissionen der Fahrzeuge, wofür VW als Folge der Sammelklage der Verbrauchervereinigung OCU jedem der vor Gericht vertretenen Autobesitzer 3.000 Euro bezahlen muss. Allerdings ist Volkswagen in die Berufung gegangen.
Meldung kommentieren

Das Landesgesundheits-Ministerium der Comunitat Valenciana hat auf Grund der Reduzierung der vereinbarten Pfizer-Impfdosen um fast die Hälfte für die dritte Januarwoche den Plan geändert und die zweite Dosis für die bereits versorgten Seniorenheime vorgezogen, die in dieser Woche stattfinden soll. In dieser Woche soll die Fortsetzung der Immunisierung von Ärzten und Personal in Krankenhäusern und Gesundheitszentren (inklusive Privatsektor, so die Zeitung "Información") aufgrund der Verknappung zu Gunsten der Seniorenheime ausgesetzt werden.
Die Reduzierung soll nach Zusagen von Pfizer nur eine Woche dauern, bis die Anpassung der Produktionsstätte in Belgien abgeschlossen ist. Ab Mitte Februar soll der Ausfall kompensiert werden.
Mit 85.000 neuen Corona-Fällen für das vergangene Wochenende kommunizierte Spanien eine neue Rekordzahl für ein Wochenende und kommt damit auf einen Inzidenzwert von fast 700 pro 100.000 Einwohner. Landes-Ministerpräsident Ximo Puig (PSOE) schloss weitere Verschärfungen nicht, einen Lockdown ohne entsprechende gesetzliche Anpassung aus Madrid jedoch wohl aus und kündigte zugleich ein Hilfspaket von 340 Mio E für die am schlimmsten betroffenen Sektoren an.
Für künftige Impfphasen nach Altersgruppen gibt Clínica Benissa auf ihrer Webseite Auskunft, sowohl für Residenten mit Tarjeta Sanitaria (SIP) als auch für diejenigen, die für den Impfzweck eine vorübergehende beantragen möchten (über den Umweg des Empadronamiento):
http://clinicabenissa.com/ultima-informacion-coronavirus/
http://clinicabenissa.com/vacuna-covid-19-para-personas-sin-tarjeta-sip/

Meldung kommentieren

'Vacuna a domicilio', Impfung in den eigenen vier Wänden, heisst das Betrugsschema, mit dem sich telefonisch falsche Gesundheitsbeamte in die Haushalte von Senioren einschummeln wollen, um dort einbrecherisch tätig werden zu können. Davor hat Anfang Januar 2020, wenige Tage nach Beginn der Impfkapagne, die spanische Nationalpolizei gewarnt. Geimpft wird nur in Centros de Salud, nachdem die ersten Impfungen in den Seniorenheimen verabreicht worden sind.
Meldung kommentieren

Weiter