COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
HomeMeldungenTermineDie KüsteWochenpostBranchenbuchLeserforumFotogalerie
Altea
Gegen die jüngst vom Stadtrat beschlossenen Erhöhungen der kommunalen Immobiliensteuer IBI um etwas mehr als 2,5 % und der Müllgebühren um 10 % hat die oppositionelle Partido Popular gestimmt. Es sei nicht zu verstehen, dass Überschüsse von zehn Millionen Euro in den letzten drei Jahren nicht für die Verbesserung der städtischen Dienstleistungen genutzt, sondern ausnahmsweise zur Bezahlung von Bankschulden genutzt worden seien.


Zur Teilnahme an der von November bis Februar dauernden Grippe-Schutzimpfung fordert die Stadt Altea alle Menschen ab 65 Jahren auf; ausserdem chronisch Kranke, Schwangere und Angehörige "ansteckungsintensiver" Bevölkerungsgruppen. Das Centro de Salud von Altea und die öffentliche Arztpraxis Consultorio Médico von Altea la Vella vergeben ab sofort Impftermine.

Mit einer Rekordzahl von 102 angemeldeten Studenten geht die Seniorenuni (Aulas de la Experiencia de la Universidad Miguel Hernández) in ihr 20. Vorlesungsjahr in Altea. Die Seniorenuni ist für Personen ab 55 Jahren zugänglich und bietet neben Unterricht Aktivitäten und Exkursionen.



Die jüngst im Stadtparlament von Altea beschlossene Umgruppierung von Rathaus-Krediten war nicht nur unnötig, so die Oppositionspartei PP, sondern verlängert die entprechende Schuldenbelastung um zehn Jahre und kostet die Stadt zusätzliche Zinsen. Dabei habe doch die Stadtspitze selbst sich der zuletzt erwirtschafteten Überschüsse gerühmt, mit denen die Schulden nach bisherigem Plan hätten amortisiert werden können. Noch schlimmer, so die PP: Die Begründung für die Massnahme sei gewesen, dass eine Ministerialresolution aus Madrid dazu verpflichtet habe. Falsch, so die Opposition, und das habe schliesslich auch Bürgermeister Jaume Llinares (Compromís) zugeben müssen. Dies sei nicht das erste Mal in den letzten Monaten, dass der Bürgermeister seine Finanzstadträtin Xelo Gonzalez habe korrigieren müssen.

Für die Streichung und Herrichtung von renovierungsbedürftigen Fassaden in den Altstädten von Altea und Altea la Vella lobt das Ayuntamiento Beihilfen von insgesamt 15.000 Euro aus. Zwischen 300 und 500 Euro Zuschuss kann ein Eigentümer für Anstrich und Feuchtigkeitsbehandlung erhalten, so Alteas Baustadtrat José Orozco.
Info im Rathaus oder unter:
http://www.altea.es/es/concejalias/urbanismo/informacion-de-interes/






















Für die Restaurierung der "Maurenmühle" (Molí dels Moros) erhält die Stadt Altea eine Subvention des Landes Valencia von 30.000 Euro. In diesem Jahr sollen für die Massnahme 45.000 Euro ausgegeben und im kommenden Jahr die Phasen 4 und 5 des Projekts in Angriff genommen werden, nämlich der behindertengerechte Zugang und die Einrichtung als Museum.

Auf die Entsorgungsmöglichkeit von Gartenabfällen und Sperr-/Sondermüll (Möbel, Elektrogeräte, Batterien, Farben etc.) an jedem 2. und 4. Freitag, 14-19 Uhr, auf dem oberen Parkplatz der "Caixaltea" von Altea la Vella weist die Nachbarschaftsvereinigung „Sierra Altea 1 und Altea Golf“ hin. Lange habe man dafür im Rathaus von Altea kämpfen müssen, das sich, wie auch unsere Monatszeitung "WOCHENPOST" in ihrer jüngsten Ausgabe festgestellt hatte (siehe unten), um zeitgerechte und umfassende Informationen für die Ausländer nicht besonders verdient mache. Darauf wies Anwohner-Präsident Wolfgang Fischer hin, weshalb "viele Veranstaltungen bei den ausländischen Residenten und Langzeit-Urlaubern gar nicht bekannt werden. Das ist sehr schade." Und die Entsorgung von Sondermüll & Grünabfall in Altea la Vella sei aufgrund dieser Kommunikations-Nachlässigkeit des Ayuntamiento von Altea bisher zum Misserfolg verdammt, so Fischer: "Leider ist das wieder mal nicht hinreichend bekannt, die Container werden abends meist leer wieder abtransportiert."
Die Druck-WOCHENPOST hatte im Oktober-Terminkalender von Altea angemerkt:
"Anm.: Das Rathaus der “Kulturhauptstadt des Landes Valencia” schaffte bis zum 29.9. nicht die Veröffentlichung eines einzigen Oktober-Termines auf Rathaus- oder Palau-Webseite und liess unsere Anfrage auf Termin-Mitteilung vor der offiziell für den 30.9. anberaumten “Verkündung” schlicht unbeantwortet.
Auch auf eine Anfrage im Tourismusbüro von Altea, ob man über die Nutzung einer Mailadresse des Tourismusbüros für “Phishing”-Betrugszwecke informiert sei, gab es bisher keine Antwort."
Dabei ist es auch zwei Wochen später geblieben.
*
Über die neue Grün-/Sperr- und Sondermüll-Entsorgung in Altea la Vella hatte das Rathaus Ende Mai informiert und costa-info.de berichtet. Aber dabei blieb es, und im Rathaus kapiert niemand (oder will trotz etlicher Mahnungen aus Bequemlichkeitsgründen niemand verstehen), dass diese Art der punktuellen Informationspolitik an einem grossen Teil der Ausländer ungenutzt vorbei geht, ebenso wie die systematischen Veranstaltungsankündigungen "auf den letzten Drücker".
Carl-Georg Boge, Herausgeber costa-info.de und WOCHENPOST


Ein von der Stadt Altea zur Verfügung gestelltes Motorboot ist für die Überwachung des Meeres-Naturparks Parque Natural Serra Gelada zuständig, dessen Gebiet sich Altea mit Alfaz del Pí und Benidorm teilt. Wer z. B. ankert anstatt eine der Ankerbojen zu nutzen oder illegal im Naturpark fischt, wird zunächst informiert und im Wiederholungsfall bestraft. Ausserdem informiert die Bootsbesatzung, gestellt von Benidorm und dem Land Valencia, wenn sie Delfine oder Wale sichtet. Alfaz steuert die Spritkosten bei. Die Vereinbarung dauert zunächst 4 Jahre.

Die Müllgebühren werden im kommenden Jahr in Altea um 10 % steigen. Darüber informierte nicht das Rathaus der Stadt, sondern die Oppositionspartei PP, die dem Magistrat um Bürgermeister Llinares (Compromís) Desinformationspolitik, mangelnde Transparenz und Verdunkelung vorwarf. Mit einer Verbesserung der entsprechenden Dienstleistung sei die Erhöhung der Müllgebühren jedenfalls nicht verbunden, so die PP. Sie meint, dass auf die vom Magistrat so sehr betonte finanzielle Erholung jetzt mit einer Senkung kommunaler Steuern und Gebühren reagiert werden müsse.

Mehr als 1.600 Kilo Müll brachten bei der jüngsten Reinigung des Meeresgrundes im Hafen und vor den Stränden 6 professionelle und zehn Amateur-Taucher an die Oberfläche, vor allem Reifen, Flaschen, Plastik etc. Die Fischervereinigung übernimmt das Recycling. Eine weitere Reinigungsaktion durch den Radfahrklub übernimmt Ende Oktober das Mündungsgebiet des Algar.

Das Rathaus von Altea hat mit der Ausdehnung der Strassenbeleuchtung in den nördlichen Küsten-Ortsteilen La Olla y Cap Negret begonnen. Die Arbeiten werden für 80.000 Euro von der Konzessionsfirma Elecnor ausgeführt und sollen bis Ende November dauern. Die erste Zone umfasst vom Camino del Minstro bis zur Spitze des Cap Negret, eine Fussgängerzone, die zweite vom Portet de la Olla bis zur alten Era de San Lorenzo und die dritte vom Convento de las monjas zum Weg den Barranco hinauf.

Der Besitzer der maghrebinischen Halal-Metzgerei im Zentrum von Altea erhielt am Freitag Abend, 27. September 2019, gegen 22 Uhr in seinem Lokal 50 Meter vom Rathaus zwei Schüsse ins Bein. Der Angreifer flüchtete, des Opfer kam ins Krankenhaus nach Villajoyosa. Das war der zweite Anschlag gleicher Machart auf den Mann in zwei Jahren. Aus Polizeikreisen hiess es laut spanischer Presse, dass es sich um eine "Abrechnung wegen Drogen" gehandelt habe.

Anfang August 2019 verabschiedete der Magistrat des Rathauses von Altea einen Verkehrsplan (Plan de Movilidad), an dessen Mitwirkung die Bevölkerung ein Recht hat. Aber die Stadtspitze habe, so die konservative Opposition, zunächst nur 20 Tage öffentlicher Auslage vorgesehen, die dann auf 45 ausgedehnt wurden. Sie forderte von der Stadtregierung aus Compromís und PSOE echte Schritte, um eine reale Einbeziehung der Anwohner von Altea zu garantieren. Aber die Eingabefrist werde in zwei Wochen verstreichen, ohne dass die Bürger gefragt wurden. Die PP hält Änderungen vor allem in Hinsicht auf die Abschaffung des Parkplatzes beim "charco" für notwendig sowie für die alternativlose Eliminierung der Strasse hinauf in die Altstadt.






















An den drei ersten Oktober-Sonntagen findet jeweils um 19 Uhr das Festival für antike und Barock-Musik von Altea statt: 6.10., Kirche Nuestra Señora del Consuelo: Landes-Chor der Generalitat Valenciana mit "Música Valenciana"; 13.10., Konvent L´Olla: Sinfonietta Altea mit "Cents Barons"; 20.10., Palau: Capella de Ministrers mit "Ruta de Seda".

Eine unterschiedliche Bewertung über den Beginn des Schuljahres an den Alteaner Schulen haben das Rathaus und die Oppositionspartei PP abgegeben, die sich durch zahlreiche Eltern-Beschwerden bestätigt fühlt. Von "keinerlei Zwischenfällen" sprach die Stadtspitze von Compromís und PSOE, während die PP auf auch nach zwei Jahren noch nicht funktionierende Klimaanlage in der Vorschule Escoleta hinweist: "eine nicht zu tolerierende Situation vor allem angesichts der hohen Temperaturen" in diesen Wochen.
Der Opposition fehlt es auch an Verständnis dafür, dass Arbeiten im Colegio Blanquinal nicht einmal ausgeschrieben sind, obwohl sie im Januar vom Stadtrat beschlossen wurden, während am IES Altaia und am Colegio Altea la Vella die Arbeiten nach Beginn des Schuljahres aufgenommen wurden.
Zudem fehle es in einigen Schulen noch an Lehrern.

Bis zum 28. Oktober 2019 kann jeder Alteaner oder Vereinigungen im Rathaus oder unter http://alteaparticipa.es/propose einen Projekt-Vorschlag für den 100.000 Euro umfassenden Bürgerhaushalt 2020 machen, "möglichst konkret", wie das Rathaus bittet. Nach der technischen Auswertung der Vorschläge in der ersten Novemberhälfte entscheidet der "Consejo de Participación" am 21. November die 10 Massnahmen, die vom 25. bis 30. November bekannt gemacht und über die dann in der ersten Dezemberhälfte abgestimmt wird. An der "votación" dürfen alle Alteaner über 16 teilnehmen.
Im vergangenen Jahr gaben 850 Personen 2.100 Stimmen ab, erheblich mehr als im ersten Jahr des Bürgerhaushaltes von Altea. Im 1. Jahr erhielt der Carreró del Forn de la Viuda die meisten Stimmen, 2018 die Verbesserung der Zufahrt zum Sportzentrum und zum Camino del Algar. Diese Projekt soll, so die zuständige Stadträtin Laviós, bald ausgeschrieben und einen Monat nach Vergabe fertig gestellt sein.
Info: http://alteaparticipa.es


Die Schliessung des städtischen Beratungsbüros für die Beratung von Arbeitslosen (Espai labora) in der Casa de Cultura hat die Oppositionspartei PP kritisiert. Dies sei vor allem mit Blick auf den grössten Anstieg der Arbeitslosigkeit in einem Monat August seit 2008 ein kompletter Fehlgriff des Compromís-Bürgermeisters. Diese Entscheidung sei ähnlich bürgerfeindlich, so die PP, wie die Schliessung der öffentlichen Arztpraxis im Posit und die geplante Entfernung von Parkplätzen beim "Charco".

In der Urbanisation Santa Clara musste nach den Stürmen Ende der zweiten Septemberwoche 2019 das Ayuntamiento von Altea mehrere Bäume wegräumen, die der stürmische Wind auf die Strasse geknickt hatte. Auch hinter der Casa de Cultura wurde ein Baum entfernt, der weitere umzustürzen drohte. Die Stadt musste ebenfalls auf dem Markt-Parkplatz intervenieren und dem beim "Charco" am Strand.

Die geplante Anhebung der Müllgebühren um 8 % beklagt die Alteaner Oppositionspartei PP, obwohl die zuständige städtische Dienstleistungsfirma bereits seit Jahren Überschüsse erwirtschafte. Dazu komme, dass die Stadt gerade einen Haushaltsüberschuss von drei Millionen Euro bekannt gegeben habe, der mit dem Projekt der Stadtküste in die Streichung des "für Altea lebenswichtigen Parkplatzes" beim "Charco" investiert werde.
Es fehle ganz eindeutig nicht am Geld in Altea, so die PP, sondern bei der Ortsregierung aus Compromís und PSOE an der Fähigkeit, es ordentlich zu verwalten. Beispiel dafür sei die jetzt von der Parlamentsmehrheit verabschiedete Jahresabrechnung 2018: Da sei ein Überschuss von mehr als drei Millionen Euro für die Rückzahlung an die Banken festgestellt worden, dabei weise die Abrechnung aus, dass 6 Mio Euro des Jahresetats zum Jahresende nicht wie vorgegeben ausgegeben worden waren, aus welchen Gründen auch immer.
Ausserdem sei die Summe der vom Rechnungshof beanstandeten Rechnungen von 320.000 Euro 2017 auf 870.000 Euro 2018 gestiegen. Dabei gehe es um Ausgaben, die zu tätigen sind, aber nicht im Jahresetat auftauchen, so die Partido Popular.

Die dringende Einstellung neuer Ortspolizisten fordert in Altea die konservative Oppositionspartei PP. Ende letzten Jahres habe die PP dafür gesorgt, dass die Ortsregierung sich für 2019 zur Einstellung von vier anstatt nur einem zusätzlichen Polizisten verpflichtet habe. Aber von der Umsetzung dieser so dringend angesichts unsicherer Stellen und des schwerwiegenden Problems von Hundeurin in der Innenstadt notwendigen Massnahme keine Spur, so die PP.
Der Mangel an Polizisten sei unter anderem durch Pensionierungen und Frühpensionierungen entstanden, von denen es in absehbarer Zeit weitere geben werde. Und bei der Neubesetzung anderer Verwaltungsposten stehe nachgewiesener Massen die Stadtspitze längst nicht so sehr auf der Bremse wie bei den Polizisten, so Partido-Popular-Sprecherin Rocío Gómez.

Auf die Zielgerade gingen in der Woche vor Beginn des neuen Schuljahres die Wartungsarbeiten des Rathauses von Altea an den 5 Schulen der Stadt, Blanquinal, Rotes, Garganes, Altea la Vella und l’Olla. Allenthalben wurde gestrichen, Abflüsse repariert, Spielgeräte ausgetauscht etc. Am Colegio Les Rotes wurde der Zugang "regengerecht" gestattet, im Colegio Blanquinal wurden die Flure der 2. Etage neu gefliest.

Altea feiert vom 20. bis 24. September sein Patronatsfest Santíssim Crist del Sagrari i Sant Blai. Das Programm und auch die vor dem 20. und nach dem 24.9. stattfindenden Veranstaltungen zu diesen Fiestas finden Sie im <a href="http://costa-info.de/cgi-bin/wopo/termin/termine.pl?programm=6">Terminkalender von costa-info.de</a>






















Mit einer Belegungsquote von 98 % lag Altea in der ersten Augusthälfte unter den Städten der Costa Blanca (Durchschnitt: 92 %, 3 % mehr als im Vorjahr) an erster Stelle. Weitere Belegungszahlen: Calpe 94,2%, Finestrat 91,4%, Alfàs del Pi 90,7% Alicante Süden 83,40%.
Drei Viertel der Besucher waren Spanier, 5,5 und 4,8 % Briten und Franzosen. Vorn lagen mit 95 % Belegung die Vier-Sterne-Hotels, gegenüber 87 % derjenigen mit 5 Sternen.

Mit dem Projekt "Banco de Tierras" will das Rathaus von Altea die landwirtschaftliche Nutzung brach liegender bebaubarer Flächen anschieben. Dabei gilt es, Besitzer nicht genutzter Flächen und Menschen, die den Anbau zum eigenen Nutzen betreiben könnten, in ein Boot zu bringen. Das Projekt wird durch die Agentur "Buscatierras" am Freitag, 13. September, um 19 Uhr in der Casa de Cultura von Altea vorgestellt.
Das Ayuntamiento von Altea schätzt, dass rund ein Fünftel der dafür geeigneten Parzellen im Gemeindegebiet nicht landwirtschaftlich genutzt werden, mehr als 320 Hektar.

Das Rathaus von Altea hat für die zweite Hälfte des Monats Juli eine touristische Belegungsquote von über 92 % gemeldet, auf der Basis der Zahlen des Gastgewerbeverbandes HOSBEC. Mit dieser Quote habe Altea Gemeinden wie Calpe, Albir, Finestrat und Alicante Sur hinter sich gelassen.
Das Tourismusamt teilt mit, dass mit 100 Teilnehmern die 13 in dem Zeitraum angebotenen Exkursionen nicht so stark genutzt wurden wie im Vorjahr, was der Hitzewelle zugeschrieben wird. Das Gleiche gilt mit 2.300 und 1.800 für die Zahl der Anfragen im Tourismus-Büro an der Strandpromenade und im touristischen Info-Punkt in der Altstadt.

Zwei Dutzend Taucher haben nach dem traditionellen Grossfeuerwerk "Castell de l´Olla" den Meeresboden in der Zone gereinigt. An der Aktion beteiligten sich neben dem Rathaus von Altea die Firmen Algar Maritime Services y Revolutión Dive und Indra sowie das Hotel Cap Negret.

Das Tourismusbüro von Altea an der Strandpromenade bietet Fahrrad-Touristen eine kleine Werkzeugbank für die gängigsten Reparaturen. Tourist Info ist bis Ende September täglich von 10-14 Uhr geöffnet und montags bis samstags auch von 17 bis 20 Uhr.
Die Alteaner Fahrradrouten sind zu finden unter:
http://www.cycling-friendly.com/rutas.php?localidad=205


Von einem Zwist um die Nutzung der Amtssprachen im Ayuntamiento von Altea im Stadtparlament der Gemeinde berichtet die Zeitung "Información". Die Sprecherin der Oppositionspartei Amalia Campomanes (Ciudadanos) habe gefordert, dass im Sinne der Bürger im Rathaus mehr Castellano gesprochen werde, eine der beiden gleichwertigen Amtssprachen in der Comunidad Valenciana. Die Antwort des sozialistischen Fraktionssprechers an Amalia Campomanes: Sie möge doch in der Volkshochschule einen Kurs in Valenciano belegen, so die Zeitung.

Die Ortspolizei von Altea hat ihren Fahrzeugpark um zwei Elektro-Fahrraeder erweitert. Das teilte fas Ayuntamiento mit.

Im Bürgerbeirat "Consell de Participació" von Altea hat das Rathaus das Projekt einer Verbesserung des Camino del Algar beim Sportzentrum vorgestellt. Einige Verbesserungsvorschläge wurden aufgenommen in die Massnahme, die im Rahmen des Bürgerhaushaltes die meisten Stimmen erhalten hatte.
Die Einreichungsfrist für den Bürgerhaushalt des nächsten Jahres soll im Herbst beginnen.

Das Umweltamt von Altea hat den "Barranco Els Arcs" gereinigt, einen der wichtigsten Regenwasser-Abflüsse ins Meer im Norden von Altea, im Bereich La Olla. Dadurch sollen vor allem Überschwemmungen bei den typischen Herbst-Regenfällen vermieden, die Vegetation kontrolliert und die Verbreitung der Tigermücke eingegrenzt werden. Die regionale Wasserverwaltung Confederación Hidrográfica del Júcar, eigentlich zuständig für die Reinigung der Barrancos, musste ihre Zustimmung geben.





















Vermittels Überwachungskameras läuft seit Anfang August die "Reinhaltung" des Fuss- und Fahrradweges "Corredor Verde" von Altea von unberechtigten Kraftfahrzeugen, konkret in dem Streckenteil vom ehemaligen Schlachthof bis zur TRAM-Haltestelle Cap Negret. Es wurde Zeit: Allein im April nutzten mehr als 400 Kfz täglich trotz der Verbots-Auszeichnung diesen Weg, in den Folgemonaten noch mehr. Anwohner dürfen zu ihren Häusern fahren, jetzt sind ihre Kennzeichen in der Datenbasis der Kamera erfasst - künftig muss mit automatischer Bestrafung rechnen, wer den Weg nutzt, aber nicht dazu berechtigt ist. Die Sanktionen werden über SUMA durchgeführt. Natürlich dürfen auch Polizei, Krankenwagen und Feuerwehr den "Corredor Verde" nutzen. Für die vorübergehende Nutzung zum Beispiel durch Besucher von Anwohnern wird eine Telefonnummer zur Verfügung gestellt.

Einen erneuten Sommer mit Dreck, Müll und Sperrmüll in Wohngebieten vor den Augen der Besucher beklagt die Alteaner Oppositionspartei PP. Daran seien auf keinen Fall die Angestellten der städtischen Dienstleistungsfirma schuld, sondern die zuständigen aber desinteressierten Politiker der Alteaner Regierungsparteien Compromís und PSOE.
Einige der Müll-Sammelstellen müssten geändert werden, ihre Überwachung verbessert und die Strafen für das verbotene Hinterlassen von Sperr- und Gartenmüll substantiell erhöht werden.

Bei einem Arbeitstreffen im Küstenministerium in Madrid haben Alteas Bürgermeister Jaume Llinares (Compromís), die Finanzstadträtin und eine Tourismusmitarbeiterin Details für die zweite Phase des Küsten-Renovierungs-Projektes im Umfang von 5,5 Millionen Euro besprochen. Die Ausschreibung, so die Stadt Altea, könnte Ende dieses Jahres vorbereitet sein. Das Ministerium übernimmt Kosten von 2,3 Mio Euro, das Rathaus wird für die Arbeiten an Land im Umfang von 3,2 Mio Euro zuständig sein.
Mit zwei Grundstückseignern beim Algar-Fluss, wo die notwendigen Kieselsteine für die Verlängerung des neuen "Espigón-"Strandes entnommen werden sollen, seien die notwendigen Verträge bereits unterzeichnet. Die Arbeiten werden etwa ein Jahr dauern. Die Stadt Altea will für ihren Anteil Zuschüsse bei den Provinz- und Landesverwaltungen in Alicante und Valencia beantragen.

Fast 5.000 Bars und Chiringuitos und 45 Städte und Gemeinden im Land Valencia sind an der Umweltinitiative "Banderas Verdes" beteiligt, die jetzt in Altea vorgestellt wurde. Kernpunkt ist die Steigerung der Altglas-Sammlung der beteiligten Unternehmen, vor allem während der Sommermonate. Eine Steigerung von 11 % gegenüber den 860 Tonnen Altglas des vorherigen Messzeitraumes vermeldet die Firma "Ecovidrio", die für die Sonder-Container für die Bars und die grossen Iglus und deren Entleerung zuständig ist.

Auch der erst vor wenigen Jahren geschaffene Stadtstrand "L’Espigó" von Altea hat in diesem Jahr von der Europäischen Umweltstiftung eine Blaue Flagge für Wasser- und Sandqualität sowie Dienstleistungen und Informationen erhalten. Die Strände Roda und Cap Blanch erneuerten ihre "banderas azules".

Von einer Warnung der Stadt Altea vor dem Genuss des Trinkwassers "in einer Urbanisation" der Gemeinde aufgrund der Schwebteilchen hat die spanische Tageszeitung "Información" berichtet. Dies sei in einem "bando" bekanntgegeben worden. Bei den Meldungen des Presseamtes der Stadt war jedoch von dieser Warnung bis zum Donnerstag Abend, 11. Juli 2019, nichts zu finden, ebenso wenig in der "Sede Electrónica" des Ayuntamiento.
Allerdings gibt es von Seiten der Gemeinde bislang auch kein Dementi der Zeitungsmeldung.

Mit der Erhöhung der Politiker-Gehälter um insgesamt 90.000€ sind nach Auskunft der oppositionellen Partido Popular die Alteaner Koalitionsparteien Compromís und PSOE in die neue Legislaturperiode gestartet. Die Zahl der Voll- oder Teilzeit-Stadträte steige von 9 auf 11, und der einzige nicht davon betroffene werden den mit besonderen Aufwandsentschädigungen vergüteten Vorsitz in 5 Stadtratsausschüssen übernehmen, so die PP. Von den 7 Vertrauensstellungen, die aus dem Stadtsäckel zu bezahlen sein werden, gehen 6 an die Parteien Compromís und PSOE.
Und auf der anderen Seite werden der Opposition Steine in den Weg gelegt, funktionierte deren Computer zu Beginn nicht, so dass diese schlecht vorbereitet in die erste Stadtratssitzung gehen musste. So also sehe das "Ziehen an einem Strang" aus, dass Compromís-Bürgermeister noch im Wahlkampf als Losung ausgegeben habe?

Die ehemalige Alteaner Compromís-Stadträtin Imma Orozco wird von der neuen Landesregierung in Valencia zur Regierungsrätin für "Landentwicklungspolitik, Urbanismus und Landschaft" bestellt. In der Alteaner Stadtregierung aus Compromís und PSOE sowie Trellat war Orozco für die gleichen Arbeitsbereiche zuständig. Die Umgestaltung des Städtebaus unter Gesichtspunkten des Umweltschutzes hat sich Orozco jetzt auf Landesebene auf die Fahnen geschrieben.

Während der Sommermonate, vor allem während der Hitzewelle, sind Barbacoas ausserhalb der dafür bestehenden Installationen ebenso verboten wie die Verbrennung von Gartenresten, das Abbrennen von Feuerwerkskörpern oder Benutzen von funkenversprühenden Werkzeugen unter freiem Himmel oder das Fortwerfen von brennenden Zigarettenstumeln.
Dies teilte das Rathaus von Altea mit und erinnerte an die Notrufnummer 112.
Weitere Infos: http://www.112cv.gva.es






















Zu den fünf Empfehlungen des Rathauses von Altea für die Hitzewelle, die bis Mitte der ersten Juliwoche dauern soll, gehört der Verzicht auf Alkohol und Koffein. Ausserdem soll man zwischen 12 und 16 Uhr besonders vorsichtig mit der Sonne umgehen, inklusive Nutzung von Sonnencremes und Vermeidung von Anstrengungen, viel Wasser trinken, niemanden, auch keine Tiere, in Autos zurücklassen, besonders auf die Versorgung von Kindern und alten Menschen mit Flüssigkeit achten.

Am Trinkwasserdepot Les Rotes von Altea sind Erhaltungs- und Modernisierungsarbeiten nötig geworden. Die Ventile müssen erneuert werden, neue Wasserzuflüsse eingerichtet und ein Bypass installiert, so dass während dieser und späterer Reparaturen am Depot die Wasserversorgung für die Bevölkerung nicht unterbrochen werden muss. Die Arbeiten werden etwa ein Viertel Jahr in Anspruch nehmen.

Das Rathaus will mit einem Finanzaufwand von rund 600.000 Euro die Erneuerung der Infrastrukturen der Altstadtstrassen Sol und Portal Vell in Angriff nehmen. Unter anderem sollen Strom- und Telefonkabel unter die Erde verlegt werden. Vor und während der Arbeiten wird im Rahmen der "vigilancia arqueológica" darauf geachtet, ob wegen archäologischer Funde das Projekt unterbrochen oder abgeändert werden muss, das immerhin in der Altstadt stattfindet, wofür als geschützte Zone auch eine Genehmigung des zuständigen Landesministeriums einzuholen sein wird.

Mit Arthur Josef Maarschalkerweerd, Sarah Alexandra Ghorbani, Gil Crevits und Tamara Kumaritova war Altea im Mai an einem einwöchigen Erasmus- und Jugendaustausch-Programm in der Türkei beteiligt. Der Schwerpunkt lag bei der Verschmutzung von Flüssen und mögliche Gegenstrategien.

Mit den 8 Stimmen seiner valencianistischen Partei Compromís sowie 4 von den Sozialisten wurde am heutigen Samstag, 15. Juni 2019, Jaume Llinares als Bürgermeister von Altea wieder gewählt. Die Regierungskoalition (2. Foto) verkleinert sich also um das Element "Amb Trellat". Llinares hatte bei den Wahlen Ende Mai die Stimmenzahl seiner Partei auf 3.000 erhöht
Dier Stadtrat von Altea setzt sich zusammen aus:
Compromís: Jaume Llinares Cortés, Diego Zaragozí Llorens, Maria Antonia Laviós Zaragoza, Rafael Ramón Mompó, Aurora Serrat Guarino, José Franciso Orozco Orozco, Consuelo González Ripoll und Pere Barber Ballester.
Partido Popular:
Jesús Ballester Huertas, Rocío Gómez Sánchez, Antonio Vicente Ferrer Pérez, Maria Luisa Merenciano Pérez, Silvia María Pérez Ripoll, Andrés Ribes Ripoll und Juan Martínez Pico.
PSOE:
Vicenta Pérez Barber, Miguel de la Hoz Sellés, Marta Lloret Devesa und José Luís León Gascón.
Ciudadanos: Amalia Campomanes Eguiguren
Altea amb Trellat: Anna Maria Alvado Ausiás

Mit einem Katalog von 3 "personalisierten" Radrouten in und um Altea sowie der Installation von 3 Werkzeugbänken für kleine Rad-Reparatouren will die Stadt Altea einen Schritt in Richtung eines offiziellen "Cycling-Friendly"-Tourismuszieles tun.
Die Routen sind zu finden unter:
http://www.cycling-friendly.com/rutas.php?localidad=205


Ende Juni beginnt das Land Valencia mit der Herrichtung der Casa Gadea von Altea für 200.000 Euro. Der Auftrag ging an die Alteaner Firma "Ripoll Construcciones". Die Arbeiten sollen fünf Monate dauern.

Ein Boot mit 10 Flüchtlingen gelangte beim Morro de Toix zwischen Altea und Calpe an die Küste. Die Guardia Civil nahm zehn Männer fest, die versorgt wurden und sich bei guter Gesundheit befinden, so die spanische Presse. Allerdings: Ein Bürger hatte zwei "pateras" gemeldet, das zweite ist noch nicht aufgetaucht.

Die Stadt Altea hat an das Verbot erinnert, Chemikalien im öffentlichen Raum auszubringen. Verbreitet sei zum Beispiel die Streuung von Schwefelpulver an Stellen, wo Hunde vom Urinieren abgehalten werden sollen. Das Ayuntamiento weist auf die Gefahren hin, die durch das Einatmen oder den Hautkontakt mit Schwefelpulver entstehen können. Und obendrein sei die abschreckende Wirkung des Pulvers gegen urinierende Hunde nicht bewiesen.





















Das Rathaus von Altea erhält vom Landes-Tourismusamt eine Beihilfe von 45.000 Euro. Davon sind 25.000 für das August-Wasser-Feuerwerk "Olla d´Altea". Weitere 10.000 E sind für die lokalen Gastronomie-Tage “El Plat de Calent”, “La Cuina de les Barques” und “Fruits de la Tardor”.

In der seit Jahrzehnten konstant wechselhaften Alteaner Wählerschaft erzielte Bürgermeister Jaume Llinares (auf dem Foto bei der Wahl) mit der valencianistischen Partei Compromís mit plus 450 Stimmen, plus 6 % und plus 2 Mandaten einen grossen Wahlsieg und kann mit der konstant gebliebenen PSOE (1.500 Stimmen, 4 Sitze) problemlos weiter regieren und, nach Wunsch das ziemlich gerupfte Altea amb Trellat (ALTRE, 1 Sitz) ins Boot holen. Die Versenkung der unter Carolina Punset als Alternative zu den traditionellen Parteien angetretene CIPAL auf Raten ist abgeschlossen, und auch Podemos blieb aussen vor. Die konservative PP hielt, anders als in den etlichen Orten der Region, immerhin mit 30 % ihre Position.
Das Kommunalwahl-Ergebnis von Altea 2019:
Compromís: 2.789 (32.35% = 8 Sitze)
PP: 2.656 (30.8% = 7 )
PSOE: 1.498 (17.37% = 4)
Cs: 446 (5.17% = 1)
Altea amb Trellat: 439 (5.09% = 1)
PODEM-EUPV: 369 (4.28% = 0) / CI.P.AL.: 334 (3.87% = 0) / UCIN: 26 (0.3% = 0)
Votantes: 8.720 / Abstención: 38.31% / Blancos: 65 / Nulos: 98
* * *
Kommunal-Wahlergebnis Altea 2015:
PP: 2.625 (29.93% = 7)
COMPROMÍS: 2.334 (26.61% = 6)
PSOE: 1.561 (17.8% = 4)
CI.P.AL.: 823 (9.38% = 2)
ALTEA AMB Trellat: 783 (8.93% = 2)
UPyD: 326 (3.72% = 0) / EUPV-ERPV:A: 208 (2.37% = 0)
Votantes: 8.982 / Abstención: 34.8% / Blancos: 111 / Nulos: 211


Das Ayuntamiento von Altea hat die Erstellung eines Projekts für die Herrichtung des Camí de l´Algar vergeben. Diese Massnahme hatte bei der Abstimmung zum Bürgerhaushalt die meisten Stimmen erhalten. Wichtigste Massnahmen werden die Beleuchtung, der Respekt für die Umwelt, der Fussgängerweg und die Nutzung des Marktplatz-Parkplatzes sein. Das Projekt soll in einem Monat vorliegen.

Jeden zweiten und vierten Freitag eines Monats stellt das Rathaus von Altea von 14 bis 20 Uhr auf dem Revoltetes-Parkplatz von Altea la Vieja den Bürgern eine mobile Recycling-Station zur Verfügung. Das Fahrzeug nimmt Abfälle auf, die nicht in die Container gehören, u.a.: Matratzen, Neonleuchten, Öle, Kleidung, Elektrogeräte, Tintenkartuschen, Batterien, Farbreste, Radiogrammen etc. Der "Ecoparque Móvil" steht ausserdem samstags von 9 bis 17 Uhr auf dem Parkplatz Basseta-Centro von Altea.
Ausserdem steht den Alteanern in der Partida Cap Blanc seit ein paar Monaten montags bis freitags morgens und montags und mittwochs nachmittags ein "Punto Limpio" für ihre besonderen Abfälle zur Verfügung, der ausserdem wochenends auf Anruf funktioniert: 645 920 026.

Ein Exhibitionist hielt am Samstag Mittag, 11. Mai 2019, auf dem Rathausplatz von Altea mehrere Minuten lang den Verkehr auf. Der Mann war unter lautem Geschrei auf das Auto eines vorbeifahrenden Fahrzeugs geklettert und hatte sich dort die Hose heruntergelassen, dessen Fahrerin sogleich anhielt, ausstieg, ihr Auto abschloss und sich entfernte. Drei Polizisten hatten Mühe den Mann aus dem Verkehr zu ziehen, der ein ums andere Male die Anwesenheit des "presidente" reklamierte.

Weiter